Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Führung zu lernen beginnt im Verein

Von
Siegmar Nesch aus Eutingen präsentiert sein erstes Buch mit dem Titel "Führen mit Wert und Verstand".Foto: Feinler Foto: Schwarzwälder Bote

Ein Buch für die Praxis wollte Siegmar Nesch aus Eutingen schreiben und hat mit seinem Werk "Führen mit Wert und Verstand" nicht nur Themen für Manager und Führungskräfte aufgearbeitet. Auch Vereinsfunktionäre und Teamplayer können aus den 272 Seiten mit praktischen Arbeitshilfen einiges mitnehmen.

Eu tingen . In Eutingen aufgewach sen und stark verwurzelt, verbinden die meisten Bürger den langjährigen Vizevorsitzenden mit einer bekannten Krankenkasse. "Vom Auszubildenden bis hin zum Vorstand – ich habe alle Führungsebenen erlebt", erklärt der 54-Jährige. Seine Erfahrungen brachte das SVE-Mitglied auch in das Großprojekt der "Sportstätte am Talbach" ein. Eingespannt war er in verschiedenen Bereichen.

Im Unternehmen beschäftigte ihn vor allem das Thema Digitalisierung und moderne Führungskonzepte. "Ich hatte zahlreiche Themen aufgeschrieben, als jemand zu mir sagte: ›Da kannst du ja ein Buch daraus schreiben.‹ Ich hatte eigentlich nicht vor, ein Buch zu schreiben", berichtet Nesch. Er habe nach dieser Anregung jedoch angefangen, seine Ideen zu strukturieren. "Wirksamkeit der Führung in der Transformation" stellte sich bald schon als Grundlage für ein Buch heraus. Die Entscheidung, doch eines zu schreiben, fasste er im Jahr 2018. "Ich schreibe ein Buch für die Praxis. Wenn jemand mein Buch in die Hand nimmt, dann erkennt er sich selbst, hat an vielen Stellen ein Déjà-Vu", betont Nesch, dass er viele Führungs-Theorien aufgearbeitet habe.

Der Managementvordenker und Mentor Fredmund Malik spielt eine große Rolle, aber auch eigene Erfahrungen. Daher durfte Albert Schweizer mit seinem Text "Freier Mensch" nicht fehlen. "Das ist mein Lebensmotto. Ich hab die Zeilen immer dabei. Der Zettel ist schon ganz zerknittert, aber mir zeigt das, man darf sich nicht abhängig machen. Man muss sich ein eigenes Bild verschaffen und frei für eigene Entscheidungen sein", erklärt Nesch. Er habe die klassischen Führungstheorien mit neuen Aspekten gepaart. Seine zentrale Botschaft, "kümmert euch um Menschen und führt individuell" soll dabei immer wieder zum Vorschein kommen. Es gebe nicht für jeden Menschen ein Modell, aber eine Möglichkeit, Modelle zu formen und zu entwickeln. "Jedes Management hat sein Fundament in einem stabilen Wertegerüst", beschreibt er. Führung ist ein Handwerk. Daher sei es auch erlernbar, müsse aber angesichts des Wandels der Zeit und den Herausforderungen variabel bleiben.

Themen wie "Diversity" (Vielfalt) oder digitale Veränderung, die Unterschiede von Menschen und das individuelle Eingehen auf das Team würden Führung so facettenreich werden lassen. "Man muss immer wieder im Bewusstsein haben, dass sich Entscheidungen des Managements auf die Mitarbeiter auswirken", bezieht er sich auf den Titelzusatz "Führen mit Verstand". Seine eigenen Erfahrungen hätten ihm gezeigt, dass Unternehmen, aber auch alle Bereiche, wo Führung eine Rolle spielt, so auch in Vereinen, ein stabiles Wertesystem bräuchten. "Ich sage jungen Menschen immer wieder: ›Wenn du Führung lernen willst, dann beginne in einem Verein oder einer Organisation.‹ Nirgends sonst nimmst du so viel mit, nichts prägt dich mehr und hilft dir fürs Leben weiter", so der Familienvater.

Am Wochenende und in s einer freien Zeit arbeitete er an seinem Buch, das er mit dem Haufe-Verlag veröffentlicht hat. Das analoge Format kombiniert er mit digitalen Inhalten. So nimmt er in seinem Blog immer wieder Bezug auf sein Buch. "Aktuell ist für viele eine schwierige Zeit, aber man kann sie auch als Zeit der neuen Herausforderungen ansehen und Chancen nutzen", macht Nesch Mut. Er sehe das Glas nicht als halb leer, sondern als halb voll an. Für zahlreiche Führungskräfte, aber auch Vereinsfunktionäre spiele aufgrund der Corona-Präventionsmaßnahmen das Thema "Führen aus der Distanz heraus" eine große Rolle. Das Eingehen auf den Menschen gegenüber und das Einbeziehen, zeigt der Dozent an Hochschulen auf.

Im Januar hat sich Siegmar Nesch als Berater, Dozent und Coach selbstständig gemacht. Mit seinem Buch möchte er die Sensibilität wecken, die Einzigartigkeit jedes Menschen zu erkennen und den Blick in die Zukunft zu weiten – eine ungewisse Zukunft, auf die er sich besonders freue.

Artikel bewerten
12
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.