Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Die Kunst der hohen Töne und des Anhaltens

Von
Das Vokalensemble "Les Heures" mit Kathrin Schweizer aus Rohrdorf (Vierte von rechts) hielt am Samstagabend ein kleines Kirchenkonzert. Foto: ew Foto: Schwarzwälder Bote

Eutingen-Rohrdorf. Zum ersten Mal trat die gebürtige Rohrdorferin Kathrin Schweizer, die den Rohrdorfer Singkreis leitete, mit dem Vokalensemble "Les Heures" in ihrer Heimat auf. Nach der Sonnabendmesse mit Pfarrer Beda Hammer trafen elf schwarz gekleidete Frauen in der Sankt-Georgs-Kirche in Rohrdorf ein. Vor dem Altar präsentierte das Vokalensemble eine kleine Liedauswahl. Die Kunst der hohen Töne, des Anhaltens und des Mitnehmens in die Vielfalt der Stimmen schien den elf Frauen ganz locker leicht zu gelingen.

Mit Liedern wie "O Salutaris" von André Caplet verdeutlichte das junge Ensemble, wie modern sakrale Musik sein kann. Dieses entführte mit Hildegard von Bingens "O Virtus Sapientiae" in eine längst vergangene Zeit und erzählte die Geschichte der bekannten Benediktinerin. Als Solistin wirkte Anne Lou Bissièrs.

Viel Herzblut schwang in den Worten von Kathrin Schweizer mit, die alle Gäste herzlich willkommen hieß: "So viele Menschen haben den Weg hierher gefunden, um einen Abend der Musik aus Frankreich und Deutschland zu erleben." Die Rohrdorferin erklärte, dass das Vokalensemble etwa zwei bis drei Mal pro Jahr zusammenkomme und musiziere. "Wir freuen uns, dass wir unsere Musik mit Ihnen, hier in Rohrdorf teilen dürfen", fügte sie hinzu und leitete zu Denis Rougers "Ich sehe dich in tausend Bildern" über. Wie der Text schon beschrieb, ging es um eine Liebesgeschichte. Dieser hauchten die Frauen regelrecht Leben ein, denn Gefühle wurden in Forte und Piano vermittelt. Das Tempo der jungen Sängerinnen hatte das Publikum so begeistert, dass einige laut Beifall klatschten und meinten: "Boah, das war richtig super."

Die Sopranistinnen stimmten das "Bonus est Dominus" ein, worauf der Alt folgte. Auch hier bewies das Ensemble, dass eine hohe Qualität herrsche, werde auch nur selten gemeinsam geprobt. Das "Ave Verum Corpus" von Francis Poulenc und Johannes Brahms "O bone Jesu" folgten. Mit "Tota pulchra es" schlossen die Elf den sakralen Teil ab, wobei sie meinten: "Sie haben nun viele sakrale Stücke gehört, nun bringen wir ihnen die weltliche Kultur nahe." Begeistert waren die Zuhörer von "Der Mond ist aufgegangen", denn dieses wurde vierstimmig vorgetragen.

Eine Uraufführung in Deutschland erlebten die Gäste in Rohrdorf, denn Philippe Mazé hatte sein Lied "Ce soir" nur für das Vokalensemble "Les Heures" geschrieben. In Frankreich sei die französische Version bereits aufgeführt worden. In Deutschland sei dies jedoch eine Premiere.

Eve-Marie Daoulas-Mamy trug den französischen Liedtext vor. Paula Hochweber übersetzte ins Deutsche: "Heute Nacht erweckt mein Herz". Es gab großen Applaus. Für "Lieder aus dem Jungbrunnen" stellte sich das Vokalensemble "Les Heures" neu auf, gönnte sich aber keine Pause. Über den Liedzettel konnten die Gäste das Programm mitverfolgen, in diesem auch Schumanns "Die Capelle", Brahms "Da unten im Tale" sowie Bowies "Life on Mars" enthalten waren. Stehende Ovationen folgten auf das rund einstündige Konzert, sodass "Les Heures" mit "Guten Abend, Gute Nacht" eine passende Zugabe erklingen ließ.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.