Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Der OV bewirtet im "Bürgerstüble"

Von
Das "durstige Dutzend" wählte das Motto "Wilder Westen". Fotos: Mattenschlager Foto: Schwarzwälder Bote

Eutingen-Weitingen (hm). Toll verkleidet und auch nach alter Tradition maskiert zogen viele Fasnetsbutzen und -gruppen bei der alljährlichen "Flecka-Fasnet" am Fansetsfreitag durch die Weitinger Kneipen und Einrichtungen. "Bürgerstüble", "Löwen", "Gäu-Pub Krone", das "Florianstüble" der Weitinger Feuerwehr und die "Savanna-Bar" des Musikvereins im "Adler" hatten ihre Türen für die fröhliche Narrenschar geöffnet.

Das "Bürgerstüble" bewirtete Ortsvorsteher (OV) Rainer Himmelsbach mit den Weitinger Ortschafts- und Gemeinderäten zugunsten des Hallenbaufonds. Bevor der große Andrang der Narren einsetzte gab es noch ein gesungenes Ständchen für Ortschaftsrat Karl Fidaschek, der just am Fasnetsfreitag seinen 65. Geburtstag feierte. Ortsvorsteher Rainer Himmelsbach und Lydia Petkau überreichten dem von dieser Ehrung sichtlich überraschten Fidaschek eine schöne Geburtstagstorte.

Viele toll kostümierten Narren und Gruppen feierten dann abends eine ausgelassene Kneipennacht. Die maskierten Gruppen wahrten die Tradition beim "Maschgera" und zeigten sich erst nach Mitternacht auch mal ohne Maske. Bis dahin durfte munter gerätselt werden wer sich unter und hinter den Masken und Kleidle verbirgt. "Auf der Gass‘" waren viele Hexen und andere Schauerfiguren, Cowboys und Indianer, Damen und Herren im noblen Frack, gutmütige Clowns, aber auch Rugbyteams, Zombies, männliche Schwarzwaldmädle mit Bollenhut, das Erste-Hilfe-Team des Feuchten Ecks oder der obligatorische Ramazotti-Ausschank im Leiterwägele der Christel-Gruppe waren mit von der Partie.

Bis in die frühen Morgenstunden ging die Post ab, und die allerletzten Kappenabendbesucher feierten im aus allen Nähten platzende "Floriansstüble" und der "Savanna-Bar" den heraufziehenden Sonnenaufgang.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.