Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Der Bahnhof verbindet die Menschen

Von
Sie liefern den Song für den Bremer "Bahnhof des Willkommens": Nicole Bornkessel und Conny Conrad. Foto: privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Martin Dold

Der Bremer Bahnhof als ein Ort des Willkommens: "Station Of Welcome" lautet der neueste Coup von Conny Conrad. Er lieferte den Song für die Zusatzbenennung des Bahnhofs, was am Sonntag, 14. Februar, in Bremen gefeiert wird.

Eutingen-Weitingen. Und das kam so: Edda Lorna engagiert sich gegen Gewalt an Frauen für die in den USA gestartete Aktion "One Billion Rising". Gemeinsam mit einer Senatorin des Stadtstaates Bremen setzte sie sich für die Zusatzbenennung des Bremer Bahnhofes in eine "Station Of Welcome" ein – und das schon lange vor der Flüchtlingsproblematik.

Der Song wird dann künftig desöfteren im Bahnhof und Zug zu hören sein

Die Sängerin und Texterin Nicole Bornkessel erhielt den Auftrag, den passenden Song hierfür zu liefern. Da sie Gesangslehrerin von Conny Conrads Schützling AnnA ist, war der Weg nicht mehr weit. Sie bat Conrad darum, einen Song für den Anlass zu schreiben, was dieser gerne tat. Im vergangenen Sommer wurde dieser Titel eingespielt.

"Das soll aber keine Gutmenschenaktion sein", sagte der Produzent und Komponist aus Weitingen. Flüchtlinge bräuchten eine Chance, um versorgt werden zu können, aber man könne nicht alle einfach herein lassen, so Conrads Einschätzung. Wichtig sei es, dass sich Menschen verbinden, aber daraus dürfe kein blindes Multikulti werden. Alle Grenzen zu schließen, sei aber auch keine Lösung.

Durch seinen Song solle auch dazu angeregt werden, über dieses Thema zu diskutieren. Ihm stößt sauer auf, dass man über dieses Thema nicht mehr diskutieren könne, ohne sofort in eine politische Ecke gestellt zu werden.

Der Gedanke, dass ein Bahnhof ein Ort des Zusammenseins und des Willkommens ist, gefällt Conrad aber – ganz davon abgesehen von jeder Flüchtlingsdiskussion.

Eines ist jedenfalls sicher: Weitingen steht durch Conrad einmal mehr überregional im Fokus. Bei der Veranstaltung am Sonntag im Bremer Bahnhof wird der Titel "Station Of Welcome" seine Premiere feiern. Conny Conrad liefert die passende Musik zur Zusatzbenennung des Bahnhofes in einen "Bahnhof des Willkommens". Der Song wird dann künftig desöfteren im Bahnhof und Zug zu hören sein.

Mittlerweile haben bereits Radio Bremen, das ZDF "heute journal" Interesse an dem Thema bekundet. Auch die Gründerin von "One Billion Rising", Eve Ensler, hat sich bereits gemeldet. Sie sei tief bewegt von dem Song "Station Of Welcome". Der wunderschöne Titel berühre Flüchtlinge, Reisende und Randgruppen in diesen manchmal herzlosen Zeiten.

Die in den USA gestartete Initiatve von Eve Ensler kümmert sich vor allem um Frauen und Mädchen. Sie sollen zum einen gleichberechtigt werden, zum anderen nicht mehr Opfer von Gewalt sein.

Laut UN-Statistik wurde eine von drei Frauen einmal in ihrem Leben Opfer einer schweren Körperverletzung oder Vergewaltigung.

Die Kampagne organisiert jeweils am 14. Februar Events in bis zu 190 Ländern.

Einer der Auslöser für die Gründung der Kampagne waren die Äußerungen des US-amerikanischen Politikers der Republikanischen Partei Todd Akin über Abtreibungen, bei der selbst Schwangerschaften, die durch Vergewaltigung entstehen, nicht beendet werden dürften. Seiner Auffassung nach könne der weibliche Körper von sich aus eine Schwangerschaft verhindern, wenn es sich tatsächlich um eine Vergewaltigung gehandelt habe.

Unterstützung erhielt die Kampagne beispielsweise von Jane Fonda, Yoko Ono, Robert Redford oder UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading