Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Bei Schauen in ganz Deutschland erfolgreich

Von
Thomas Platz (links), der Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins Eutingen, ehrte bei der Hauptversammlung (von links): Daniel Müller für 20 Jahre, Barbara Müller, Melanie Wagner und Tanja Neumann für 30 Jahre, Hugo Katz und Thomas Maag für 40 Jahre Mitgliedschaft sowie weitere Mitglieder für 60 Jahre Mitgliedschaft.Fotos: Feinler Foto: Schwarzwälder Bote

Wahlen und Ehrungen sowie Veränderungen prägten die Hauptversammlung des Kleintierzuchtvereins Eutingen am Samstagabend. Ob die kommende Lokalschau im Vereinsheim umgesetzt werden kann, ist aktuell aufgrund der Corona-Pandemie noch unklar.

Eutingen. 127 Mitglieder und 33 Nachwuchsmitglieder sowie acht Neuzugänge nannte Vorsitzender Thomas Platz. Er dankte zahlreichen Unterstützern, wie der Senioren-Truppe, dem Küchen-Team, der Landschaftspfleger-Gruppe und seinem Vorstandsteam. Neu sei das Organisations-Team gegründet, das in Zukunft Veranstaltungen mitumsetzt.

Nur durch das Engagement einiger Mitglieder konnten die zahlreichen Vereinsaufgaben umgesetzt werden, wie kürzlich die von März bis Juli stattfindenden Umbauarbeiten unter der Leitung von Thomas Maag. 500 Arbeitsstunden seien von zwölf Mitgliedern aufgebracht worden. Der Vorsitzende wünschte sich, dass auch die restlichen Vereinsmitglieder bei solchen Maßnahmen mitwirken. Auch hätten beim Aufbau des Vereinszelts für die Einweihung des Bahnhaltepunkts Nord laut Vorsitzendem mehr helfende Hände mitwirken dürfen. Ebenso würde er sich freuen, wenn die Vereinsmitglieder die Veranstaltungen, so auch die Ausstellungen, besser besuchen würden. "Speziell an den Samstagabenden bei der Jungtier- und Lokalschau", betonte er. Immerhin gebe es einiges zu sehen, denn der Verein weise zahlreiche Erfolge in der Zucht auf. In diesem Zuge gratulierte er den Deutschen Meistern Lukas und Ronja Krknjak, Klaus Platz, Thomas Akermann und Thomas Maag, die mit ihren Tieren auf den Verein aufmerksam gemacht haben.

Den Verein habe im vergangenen Jahr auch die Jubiläumsveranstaltung zum 60. Bestehen geprägt, die ein voller Erfolg gewesen sei. Beim Unwetter im Februar dieses Jahres sei der Keller mit Wasser vollgelaufen, weil der Schwimmer der Tauchpumpe verklemmt gewesen sei, berichtete der Vorsitzende.

Mit Bildern und Informationen ließ Schriftführer Thomas Akermann das vergangene Jahr Revue passieren: Es gab Arbeitseinsätz an der Fasnet und Kameradschaftsabende. Das Hoffest war so gut besucht, dass die Gäste in die Halle ausweichen mussten. Zusammen mit der Nabu-Gruppe Eutingen nahm der Verein am Kinderferienprogramm in der Gemeinde Eutingen teil. Weitere Veranstaltungen wie die Jubiläumsschau mit Jungtierschau, der Hammellauf, die Teilnahme am Vereinspokalschießen im Eutinger Schützenhaus oder die Lokalschau führte der Schriftführer an. Die zahlreichen Erfolge bei deutschlandweiten Schauen, vom Meister bis hin zum Ehrenpreisträger, fasste er zusammen. Besonders hob er die Jugend hervor, und so manche Familie, die einiges erreicht hat. "Da dürft ihr mal klatschen", rief der Schriftführer zur Gratulation auf. Die Anwesenden zeigten sich stolz, seien diese Leistungen nicht selbstverständlich.

Von den Terminen der 33 Nachwuchsmitglieder berichtete Jugendwart Karsten Widmann. Die Vereinsmitglieder hatten am Kreisjugenderlebnistag in der Wilhelma, an der Kreisjugendwanderung in Kirchentellinsfurt, am Kinderferienprogramm der Gemeinde und am Jugendleiter-Funtag teilgenommen. 28 Personen erlebten am Spieltag im Vereinsheim mit Namensschilder basteln und Kennenlernspielen einiges.

Tätowiermeister Michael Sacco zählte 238 Kanichen, davon 66 für die Jugend auf, die er im vergangenen Jahr tätowiert hatte. "Es dürfen gern weitere dazu kommen", wünschte sich Thomas Platz, dass die Kanichenzüchter Zuwachs bekommen.

1230 Ringe hatte Thomas Maag für das Geflügel bestellt. 1135 fallen auf Tiere von Erwachsenen, 95 auf die Jugendlicher.

Nach den ausführlichen Erklärungen stellte Kassierer Peter Müller die Einnahmen aus der Fasnet, der Pfingsthocketse, der Jugendtierschau und dem Jubiläumsabend sowie weiteren Schauen den Ausgaben wie Gebühren, Versicherungen und laufenden Ausgaben gegenüber. Das ereignisreiche Jahr schlug sich auch in der Kasse nieder, weshalb Peter Müller ein Plus bilanzierte. Der Eutinger wies jedoch darauf hin, dass die Bewirtungstermine im Vereinsheim besser besucht werden könnten. Die Einnahmen daraus seien für den Verein wichtig. Daher stellte ein Vereinsmitglied den Antrag, den Jahresbeitrag von zehn auf 15 Euro zu erhöhen. Seit rund 30 Jahren liege der Beitrag bei 10 Euro. Ein Mitglied merkte an, dass es auch 20 Euro pro Jahr bezahlen würde. Der Vorstand merkte an, dass nicht gleich um 100 Prozent erhöht werden müsse. Einstimmig sprachen sich daher die Anwesenden dafür aus, den Jahresbeitrag ab Januar auf 15 Euro zu erhöhen. Als weiterer Antrag hakte ein Mitglied nach, ob der Aufwand, wie der des Tätowierwarts, nicht vergütet werden könnte. Michael Sacco würde mit seinem Privat-Fahrzeug einige Kilometer zurücklegen, wobei die Gebühren für das Tätowieren im Cent-Bereich lägen. Da keine Anmerkungen von weiteren Vereinsmitgliedern aufkamen, will der Vorstand den Antrag im Ausschuss besprechen.

Im Namen der Gemeinde sprach Winfried Seele dem Kleintierzuchtverein für das bewegte Jahr Dank aus. Zahlreiche Tiere seien ausgestellt und einige hochrangige Erfolge erzielt worden, womit die Gemeinde wieder bekannt gemacht worden sei. Die Bevölkerung habe die Zuchterfolge bei den Schauen wahrgenommen. Er freue sich auch über den guten Besuch Vereinsveranstaltungen. Corona habe einiges verhindert, dennoch hoffe er, dass der Kleintierzuchtverein bald wieder an Ausstellungen teilnehmen und sein Vereinsleben umsetzen könne.

Zukunftstermine gibt es noch keine; der Verein wartet die neue Corona-Verordnung, die im Oktober herauskommt, ab und plant dann weiter.

  Wahlen

Bei den Wahlen wurden alle Ämter besetzt, wobei Vorsitzender Thomas Platz nur für ein Jahr weitermachen wolle. Schriftführer Thomas Akermann sei nun rund 40 Jahre im Amt und wolle nach den kommenden zwei Jahren sein Amt an einen Nachfolger weitergeben.

Das Gesamtergebnis:

Vorsitzender: Thomas Platz

Schriftführer: Thomas Akermann

Zuchtwart: Kaninchen Josef Nester

Ausschuss: Swen Krknjak, Hubert Akermann und Michael Sacco

 Ehrungen

Vorsitzender Thomas Platz nahm zwölf Vereinsehrungen und vier Landesverbandsehrungen am Samstagabend im Vereinsheim des Kleintierzuchtvereins Eutingen vor.

Für 20 Jahre ehrte er Daniel Müller sowie in Abwesenheit Robert Stark und Willi Harr. Für 30 Jahre wurden Barbara Müller, Melanie Wagner und Tanja Neumann und in Abwesenheit Edmund Schneider mit einer Vereinsurkunde bedacht. Seit 40 Jahren sind Hugo Katz und Thomas Maag Mitglied, die ihre Urkunde vor Ort erhielten. Dem verhinderten Wendelin Katz wird die Urkunde für 40 Jahre nachgereicht. Für 60 Jahre wurden in Abwesenheit Willi Schaupp und Richard Krespach geehrt. Die goldene Ehrennadel des Landesverbands der Rassekaninchenzüchter Württemberg und Hohenzollern verlieh Thomas Platz den Vereinsmitgliedern Hubert Akermann und Hugo Katz für besondere Verdienste um die Förderung der Rassekaninchenzucht. Wolfgang Sökler wird diese noch bekommen. Jürgen Küfer erhält nachträglich die Ehrennadel des Landesverbands der Rassekaninchenzüchter Württemberg und Hohenzollern für besondere Verdienste um die Förderung der Rassekaninchenzucht in Silber.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.