Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Anwohner ärgern sich über Sperrung

Von
Aktuell wird die B 28, ehemalige B14, in Eutingen aufgerissen, damit auf der Höhe der "Linde" eine Gasleitung installiert werden kann. Foto: Feinler

Eutingen - Lange Gesichter bei so manchem Anwohner und Geschäftsinhaber an der B 28 in Eutingen, denn von der Baustelle für die Gasleitung haben einige erst am Dienstag aus unserer Zeitung erfahren.

Bereits am Montag wunderte sich so mancher Eutinger. "Wieso wird nun der Tübinger Weg gesperrt?", fragten sich einige, die kurz vor den Verkehrsschildern umdrehen musste. Vermutungen kamen auf, dass es mit dem Lebensmittelladen zusammenhänge, der in Eutingen entsteht. Die Gemeindeverwaltung erklärte jedoch, dass es mit einer Gasleitung an der B 28 zu tun hat.

Am Dienstag informierte die Stadtverwaltung Horb über eine kurze Mitteilung. Bis voraussichtlich Freitag, 30. August, bleibt die B 28, ehemals B 14, in Eutingen halbseitig gesperrt. Dagmar Jordan von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG erklärt für das Tochterunternehmen Netze BW: "Die Baumaßnahme in Eutingen im Gäu dient der Anbindung des Gasthauses ›Linde‹ und zwei weiterer Gebäude des selben Besitzers an das Erdgasnetz. Sie wird unter anderem jetzt durchgeführt, da das Gasthaus im August geschlossen hat. Verlegt werden die Hauptleitung sowie die Hausanschlussleitung. Der Tiefbau erstreckt sich über zirka 80 Meter und wird komplett in einem Stück durchgeführt."

Auch bei einigen umliegenden Bürgern hat die Maßnahme für Verwunderung gesorgt, denn sowohl die Zufahrt zum Tübinger Weg, zur Schillerstraße als auch zur Bergstraße wurden am Montag gegen Abend gesperrt. "Die Information wäre frühzeitig sinnvoller gewesen", erklärt so mancher Einzelhändler. Vor allem das Team der Engel-Apotheke verzeichnete am Dienstag lange Staus, was das Herausfahren der Kunden aus den Parkplätzen deutlich erschwerte. Das Team von Angels of Hairstyle and Beauty blickt direkt auf die Baustelle.

Aufgrund der einseitigen Straßensperrung wurde die Ampel direkt auf dem Gehweg platziert. Wer also mit einem Kinderwagen oder Rollator von der Marktstraße kommt, gelangt nur in Richtung Metzgerei Odermatt, wenn er auf der Straße weitergeht.

Wenn ein Lastwagen an der Ampel steht, müssen entgegenkommende Lkw auf dem Gehweg weiterfahren, hat Demet Celik von  "Angels of Hairstyle" beobachtet: "Fußgänger müssen aufpassen, dass sie nicht angefahren werden. Das finde ich nicht ok, zumal wir bis Dienstag von der Baustelle gar nichts wussten. Man könnte zumindest die Anlieger und Geschäftsinhaber benachrichtigen." Sie sehe ein, dass das Baumaßnahmen von Nöten seien, aber dann sollten sie auch rechtzeitig mitgeteilt werden. "Beim letzten Mal wurde uns das Wasser abgestellt, und wir haben vorher keine Benachrichtigung bekommen. Das ist bei einem Friseursalon richtig schwierig", verweist Celik auf die vergangene Großbaustelle an der B 28. Sie hofft, wie die anderen Geschäfte, dass die Baustelle auch zeitnah fertiggestellt wird – zumal am Mittwoch die Straße aus Richtung "Linde" bis zum ehemaligen "Schlecker"-Gebäude schon aufgerissen war.

"Die Netze BW wird die Maßnahme so schnell wie möglich abschließen. Die verkehrsrechtliche Anordnung ist bis 30. August beantragt", erklärt Jordan. Die Einfahrten zur Bergstraße, Tübinger Weg und Schillerstraße seien gesperrt worden, weil sie  direkt an der Baustelle anliegen würden. Daher gelte laut Jordan: "Wegen der Ampelschaltung (Baustellenampel) müssen aber auch die Einfahrten in die der Baustelle gegenüber liegenden Straßen gesperrt werden." Die Anwohner des Tübinger Wegs und der umliegenden Straßen müssten daher über den Fliederweg, Bahnhofstraße und Marktstraße ausweichen, um auf die B 28 zu gelangen. Die Ausfahrt über den Silcherweg und Uhlandweg ist nicht gestattet. Die Anwohner im Bereich Schillerstraße müssen ebenfalls über die Bahnhofstraße und Marktstraße fahren. Wer am unteren Teil der Bergstraße wohnt, kommt über den Vollmaringer Weg, die Schulstraße und die Göttelfinger Straße auf die B 28. Besonders in der Göttelfinger Straße ist Vorsicht aufgrund der Beschilderung für die Baumaßnahme der Kreisstraße 4715 zwischen Eutingen und Göttelfingen gefragt. Für Gaskunden würde sich aufgrund der Baustelle nichts ändern.

Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.