Bunte Korallen und fröhliche Meerestiere: Bereits im Gang vor den Anästhesieräumen der Kinderklinikum des Universitätsklinikums Freiburg vermitteln die verspielten Illustrationen eine beruhigende Atmosphäre und positive Emotionen. Foto: Universitätsklinikum Freiburg/Britt Schilling

Das Universitätsklinikum Freiburg hat die fantasievoll umgestalteten Anästhesieräume im Bereich der Kinderchirurgie enthüllt. Die Räume wurden von einem Team des Europa-Parks gestaltet und sollen bei den Kindern für eine entspannte Atmosphäre sorgen.

In einer Gestaltungspartnerschaft hat der Europa-Park Rust als Sponsor die Umgestaltung der Kinderanästhesie im Universitätsklinikum Freiburg finanziert.

Die kreativen Motive, inspiriert von der Wassererlebniswelt Rulantica, zielen darauf ab, eine beruhigende Umgebung für die jungen Patientinnen und Patienten zu schaffen, teile der Europa-Park und das Universitätsklinikum Freiburg in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Die Neugestaltung wurde am Dienstag, 27. Februar, offiziell eingeweiht, wobei die Maskottchen Snorri und Ed Euromaus die Räume gemeinsam mit Miriam Mack, Inhaberfamilie Europa-Park, erkundeten. Fünf Tage haben die Arbeiten in der Uniklinik gedauert, bei der die Räume bemalt und beklebt wurden.

Atmosphäre soll die Kinder beruhigen

Der Raum, indem die Anästhesie für die Kinder eingeleitet wird, sowie ein Bereich im Aufwachraum, sind nun mit den Unterwasserwelt-Motiven verziert und ausschließlich für die jungen Patienten vorgesehen, teilt das Klinikum auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Die OP-Räume seien nicht neu gestaltet worden.

„Die farbenfrohe und lebendige Umgebung wirkt sich sehr positiv auf die Stimmung unserer kleinen Patientinnen und Patienten aus. Sie tauchen ein in eine Welt voller Fantasie, die ihnen hilft, ruhig und gelöst in die Narkose zu gehen und danach wieder sanft aufzuwachen“, sagt Hartmut Bürkle, Ärztlicher Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Universitätsklinikums Freiburg.

Das Kreativteam aus dem Europa-Park kreierte die Motive in Abstimmung mit einer Kinderpsychologin des Klinikums, um sicherzustellen, dass die Bilder positive Emotionen hervorrufen, heißt es in der Mitteilung.

Die Motive kommen in der Uniklinik gut an

Gemeinsam mit den Maskottchen Snorri und Ed Euromaus besichtigen Hartmut Bürkle, Ärztlicher Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Universitätsklinikums Freiburg, und Miriam Mack den neu gestalteten Aufwachraum im Bereich Kinderchirurgie. Foto: Universitätsklinikum Freiburg/Britt Schilling

„Wir wollten eine Welt schaffen, in der sich Kinder abgelenkt und geborgen fühlen. Wir wecken jeden Tag im Europa-Park die Fantasie der Besucherinnen und Besucher, und diese Fähigkeit haben wir genutzt, um eine Atmosphäre des Staunens und der Freude hier ins Universitätsklinikum Freiburg zu bringen“, sagt Miriam Mack im Rahmen der Präsentation der neu gestalteten Bereiche.

Die Wände der Anästhesie und des Aufwachraums sind nun mit Szenen belebt, die aus einer bunten Korallenlandschaft stammen. Von Snorri, dem Sixtopus, der mit einem Piratenhut verspielt Blasen in das kristallklare Wasser pustet, bis hin zu fröhlich umhertollenden Fischschwärmen – die Illustrationen sind nach ersten positiven Erfahrungsberichten der zu behandelnden Kinder schon nicht mehr wegzudenken. Die fröhlichen Motive wurden von den beiden Künstlerinnen Anna Hüllner und Marion Touchemoulin gestaltet.