Düstere Kreaturen sollen bei Traumatica für Alpträume bei den Besuchern sorgen. Foto: Europa-Park/Markus Garscha

Der Europa-Park veranstaltet vom 29. September bis 11. November wieder seine Grusel-Show „Traumatica“. Karten kosten zwischen 31 und 319 Euro.

Sieben Gruselbereiche („Scare Attractions“), drei Themenbereiche („Themed Areas“), vier Attraktionen, mehr als 200 Akteure und ein deutlich größeres Gelände: Der Europa-Park veranstaltet ab 29. September „Traumatica – Festival of Fear“ („Traumatica – Fest der Furcht“).

Bis zum 11. November findet das Horror-Event immer freitags bis sonntags sowie am 26. Oktober, 31. Oktober, 2. November und 9. November statt. Der Zutritt ist ab 16 Jahren gestattet. Besucher unter 16 Jahren, auch in Begleitung eines Erziehungsberechtigten, haben keinen Zutritt zum Event. Einlass ist ab 18.45 Uhr, Beginn um 19 Uhr.

Die Vorpremiere ist am 27. September. Tickets sind im Vorverkauf online erhältlich. Sie kosten 31 Euro für den regulären Eintritt, 46 Euro für den regulären Eintritt an Samstagabenden, 92 Euro für den „Shoxxter-Pass“ mit schnelleren Einlass in die Gruselbereiche, 97 Euro für den „Shoxxter-Pass“ am Samstagabend und 319 Euro für die sogenannte „The Witching Hour“. So viel kostete Traumatica vergangenes Jahr. 

Folgende Bereiche stehen zur Verfügung:

„Wax Museum – Traumatic Tales“: In Wachs gegossen, grinsen widerliche Fratzen aus jeder Ecke.

„Last Stand“: Mit einer Laserpistole bewaffnet, versucht man sich als Teil der Resistance gegen die sogenannten Rotters zu verteidigen.

„Unknown“: Dazu will der Park noch nichts verraten.

„Tarot House – Coven“: „Wer dieses Haus betritt, blickt seinem Schicksal in die Augen und erfährt schonungslos, welches Glück oder Unglück bevorsteht“, so der Europa-Park.

„Skin Deep – Backstage“: In diesem Gebiet erwartet die Besucher eine makabere Sammlung von Körperteilen.

„Grim’s Funhouse – Showtime“: Die Witze der Clowns dieses Bereichs „sind wortwörtlich zum Totlachen“, so der Park.

„Petting Zoo – Family Reunion“: Dieses Jahr wird im „Streichelzoo“ geheiratet. Als Ehrengast wird man stets freundlich begrüßt, doch bei genauerer Betrachtung scheint etwas nicht ganz richtig zu sein, so die Ankündigung.

Neben den Gruselbereichen sind bei Traumatica auch die Attraktionen Pegasus, Matterhornblitz und Traumzeit-Dome geöffnet. Neu ist der „Fluch der Kassandra VR“. Exklusiv bei Traumatica kann man die Illusionsschaukel im griechischen Themenbereich mit VR-Brille erleben und in eine gruselige virtuelle Welt eintauchen.

Der „Traumatica Circus: Apocalypse“ ist immer um 21 Uhr und 22.30 Uhr zu sehen.

Der Vampire´s Club (ab 18 Jahren), in dem getanzt werden kann, ist immer freitags und samstags sowie am 31. Oktober geöffnet. Die Vampire’s Club und Vampire’s-Club-VIP-Angebote sind auch ohne Event-Ticket erhältlich. So gefiel unserer Redaktion Traumatica im vergangenen Jahr

Virtuelle Überraschungen bei „Balthasars Geheimnisse“

Erstmals können die Gäste jeden Freitag, Samstag und am 31. Oktober zu später Stunde die exklusive „Mystery Experience Eden Manor – Balthazar’s Secrets“ entdecken. Ab 22.30 Uhr öffnet die Lounge im Ambiente eines alten Herrenhauses ihre Tore und hält theatralische, interaktive und virtuelle Überraschungen bereit, so die Ankündigung.

Tieferer Einblick in die Welt von Traumatica

Es gibt auch eine komplett neue VIP-Experience (ab 18 Jahren): „The Witching Hour“ für 319 Euro. Das ist eine immersive Experience bei der die Gäste in die Welt von Traumatica eintauchen können. „Diese Erfahrung findet in Kleingruppen und in zwei verschiedenen Zeitslots statt. Dabei ist das Erlebnis für jeden Gast immer einzigartig“, erklärt der Park auf Nachfrage.

Das Ticket beinhaltet den Eintritt zur Veranstaltung und den „Shoxter-Pass unlimited“ (unbegrenzter Einlass durch den VIP-Eingang), VIP-Flanierticket im Vampire’s Club, ein freies Essen und drei Freigetränke, „The Witching Hour Experience“ und reservierte Plätze im „ Traumatica Circus“. „The Witching Hour“ Experience gibt es freitags, samstags und am 31. Oktober.