Hinsichtlich der Erweiterung des Industriegebiets "Süße Matten" tut sich was: Die Sondierungsgräben sind gezogen und die Archäologen können nun ihre Arbeit beginnen. Foto: Ullrich

Rat: Bau verzögert sich um drei Monate / Ausgrabungen in Altdorf gehen voran

Altdorf - Schule und Sportvereine in Altdorf müssen für einen weiteren Winter ohne Hallensport auskommen. Auch die "Sendewelle" wird 2022 keine Saalfasent in Altdorf ausrichten können.

Diese Konsequenz beinhaltete die Botschaft von Ortsvorsteher Andreas Kremer an die Ratsmitglieder, dass sich die Fertigstellung der Münchgrundhalle bis April 2022 verzögern wird. Zuletzt ging die Bauleitung von einer Übergabe im Januar 2022 aus. Grund dafür sind erhebliche Verzögerung bei der Lieferung diverser Baumaterialien. "Die Handwerker stehen eigentlich bereit, aber ohne Materialen geht nichts", so der Ortsvorsteher. Er konnte auch nicht sagen, ob April als Fertigstellungstermin eingehalten werden könne. Zu Beginn der Juli-Ratssitzung will Kremer eine Baustellenbegehung für den Altdorfer Ortschaftsrat, organisieren. Vorausgesetzt die Coronavorgaben lassen dies zu.

Die neue Halle erhält auch neues Mobiliar. Tische und Stühle werden von der Firma Hiller aus Schmieheim geliefert. Die Kosten für die neue Möblierung belaufen sich auf 65 .550 Euro. Der Vergabe stimmte der Rat mehrheitlich zu. Nur Michael Biehler (FWV) enthielt sich der Stimme. Die Beschaffung ist Voraussetzung für das Ansinnen der Stadtverwaltung, alle Hallen sukzessive mit einheitlichem Mobiliar auszustatten.

Archäologen können loslegen

In Sachen Erweiterung des Industriegebietes "Süße Matten" tut sich was. Vorbereitend auf die Erschließung sind die archäologischen Arbeiten angelaufen. Die Sondierungsgräben sind gezogen und die Archäologen können mit den Arbeiten beginnen. Im Vorfeld der Bebauung hat der Ortschaftsrat den Straßennamen fixiert. Angelehnt an die Gewannbezeichnung folgte der Ortschaftsrat mehrheitlich dem Vorschlag der Verwaltung. Die Straße wird "Am Sträßle" heißen. Nur Michael Biehler (FWV) war damit nicht einverstanden. Ihm wäre ein Bezug auf das Industriegebiet lieber gewesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: