Blühendes Farbenmeer vor der Ettenheimer Kirche, aufgenommen am 30. März Foto: Ohnemus

Wetter: 26,2 Grad am 31. März / Ansonsten zeigt sich der Monat sehr wechselhaft

Ettenheimmünster - Der erste Frühlingsmonat März zeigte sich in der Region von einer sehr launischen Seite. Spätwinterwetter mit Schnee- und Graupelschauern wechselten sich mit Frühlingswärme mit reichlich Sonnenschein immer wieder ab. Mit einer Monatsmitteltemperatur von 6,3 Grad lag der März am Ende im normalen Bereich.

Frostige Nächte verbuchte die Wetterstation in Ettenheimmünster an zwölf Tagen, an 16 Tagen gab es Bodenfrost. Am kältesten war es am Morgen des 8. März mit minus 4,7 Grad Lufttemperatur und eisigen minus 10,2 Grad am Erdboden im Dörlinbachergrund.

Frühlingstemperaturen von mehr als 15 Grad gab es im März an acht Tagen zu genießen. An den letzten drei Tagen des Monats wurden 20 Grad im Schatten gemessen. Mit beachtlichen 26,2 Grad wurde am 31. März sogar die Sommerwärme von 25 Grad überschritten.

An fünf Tagen blitzt und donnert es

Der bislang wärmste Tag in einem März war der 26. März im Jahr 2014. Auch auf dem 700 Meter hohen Hünersedel gab es am letzten Tag des Monats mit 22,2 Grad einen neuen Temperaturrekord für den März.

Etwas mehr Sonne als üblich verbuchte die Wetterstation im März in der Ortenau. Insgesamt schien das Zentralgestirn 168 Stunden im Münstertal herab. Die Sonne machte 17 Überstunden. Mehr als fünf Sonnenstunden gab es an 16 Tagen im März, an fünf Tagen strahlte das sogar Zentralgestirn mehr als zehn Stunden ins Tal. Am 31. März schien die Sonne bis zu 11,2 Stunden lang. Trübe Tage ganz ohne Sonnenstrahl gab es nur an drei Tagen.

Weniger Niederschlag als üblich brachte der März in diesem Jahr in der Region. Mit 47,1 Gesamtlitern (68 Prozent) in Ettenheimmünster war es ein eher trockener Frühlingsmonat. Der Regen verteilte sich auf 15 Tage. Die höchste Tagesmenge fiel am 15. März mit 6,8 Liter. Eine Schneedecke bildete sich nur noch auf dem Hünersedel. Dort lag an zehn Tagen eine geschlossene Schneedecke mit bis zu einer Höhe von 13 Zentimetern am 20. März.

An beachtlichen fünf Tagen beobachtete die Wetterstation Gewitter mit Blitz und Donner über dem Münstertal. Der Wind wehte im März überwiegend lediglich schwach bis mäßig durch das Tal. Am 13. März gab es Spitzenböen von 58 Stundenkilometern in Ettenheimmünster und bis zu 82 Stundenkilometern auf dem Gipfel des Hünersedels.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: