Die Brücke über den Hörnlebach soll 2023 saniert werden. 2022 musste die Maßnahme verschoben werden. Foto: Moser

435 000 Euro sind im Haushalt 2023 für Burgberg eingestellt, wie Bürgermeister Fritz Link im Ortschaftsrat sagte. Dazu kommen etwa 430 000 Euro einer aus 2022 übertragenen Maßnahme, der Sanierung der Brücke über den Hörnlebach.

Königsfeld-Burgberg - Mit 250 000 Euro eingeplant ist die Sanierung einer 50 Meter langen Stützmauer am Hutzelweg. Das Mauerwerk sei mehr als bedenklich und im Zerfall begriffen, sagte Link. Beim Bau müssen diverse Leitungen verlegt werden, wobei sehr viel Handarbeit nötig sein wird, da es keinen Leitungsplan gibt. Geplant ist der Einbau einer Fertigteilstützwand und eines Geländers. Nötig ist die Vollsperrung der Straße.

Von Fabian Deberling nach dem Umleitungsverkehr gefragt, erklärte Ortsvorsteher Tomas Lemcke, dass nach unten über den Professor-Domagk-Weg gefahren wird, hinauf über die Burgstraße. Gedanken machen müsse man sich noch über den Schwerlastverkehr. Nach der Ausschreibung im Juli 2023 könnte der Bau von Oktober bis Dezember kommenden Jahres erfolgen.

23 000 Euro für die Schule

23 000 Euro beträgt das Budget der Grundschule. Dazu kommen kleinere Beträge, unter anderem für ein Whiteboard, den Austausch von Isolier- gegen Verbundsicherheitsglas an der Eingangstür sowie die jährliche elektrische Betriebsmittel- und die Schultafelprüfung. Er habe noch nie gesehen, dass ein Schüler von einer Tafel erschlagen worden sei, so Link, der das "ausufernde Bürokratie" nannte.

Grenze des Erträglichen überschritten

Zurückgestellt wurde ein Klemmschutz für alle Schultüren, die verhindern sollen, dass Kinder in die Scharniere greifen. "Das würde uns Unsummen kosten", so Link, der von 30 000 Euro sprach. Gestrichen wurde auch der seit Jahren bestehende Wunsch der Schule, den Holzlattenzaun an der Straße gegen einen Metallzaun zu ersetzen. Gefordert worden war auch eine Metalltür beim Zugang zur Treppe am Weg bei der Schule. Damit sei die Grenze des Erträglichen überschritten, so der Bürgermeister. Man könne nicht jedes Lebensrisiko ausschließen, den Spielplatz nicht einzäunen wie einen Hochsicherheitstrakt.

Wehr erhält 10 000 Euro

Eine Nachfinanzierung von 80 000 Euro ist für die Brücke am Hörnlebach bei der Hutzelmühle nötig. 45 000 Euro kostet die Erneuerung einer Wasserleitung an der Kreuzung Burgstraße/Weilerstraße, 12 000 Euro die Erneuerung von Druckminderungs- und Zähleranlagen am Hutzelweg.

Von 11 500 Euro auf 16 700 steigen die Unterhaltskosten fürs Rathaus, vor allem wegen der Preisentwicklung bei Brennstoffen. Die Feuerwehr erhält mehr als 10 000 Euro für Schutzkleidung, Ausstattung und Lehrgänge. Noch nicht klar ist der Betrag, der auf Burgberg in Sachen Kanalsanierung entfällt, da derzeit noch eine Kanalbefahrung läuft.

Insgesamt fließen in den Ort etwa 435 000 Euro. Dazu kommen aber 430 000 Euro, die 2022 für die Sanierung der Brücke am Hörnlebach bei der Hutzelmühle eingestellt waren, eine Maßnahme, die bisher nicht umgesetzt ist.

Der Ortschaftsrat stimmte dem vorgestellten Haushalt zu.