Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eschbronn Trotz Coronavirus zur Fasnet etwas bieten

Von
Wie die Fasnet im Kreis Rottweil - und in anderen Regionen - 2021 aussehen wird, ist noch unklar. (Archivbild) Foto: Schnekenburger

Eschbronn-Locherhof - Die Narrengilde Hecke-Pfiefer Locherhof stellt sich darauf ein, dass die Fasnet 2021 zwar anders als sonst, aber doch stattfinden wird. Nach jetzigem Stand allerdings wohl ohne Hecke-Pfiefer-Ball.

Wie die Vorstandssprecherin Christine Schwenk in der nachgeholten Hauptversammlung im Sportheim Locherhof betonte, müsse die Chance genutzt und im kleineren Rahmen etwas angeboten werden. Das Dreschen, wofür das Korn im Juli geerntet wurde, und Abstauben sehe sie aktuell noch nicht gefährdet. Auch das Schnorren sei möglich, verbreitete sie Hoffnung. Die weitere Entwicklung müsse abgewartet werden. Sobald es neue Erkenntnisse gebe, würden die Mitglieder wieder informiert.

Verein hatte Glück, dass Fasnet 2020 noch stattfinden konnte

Die Vorbereitungen für das Fest zum 33-jährigen Bestehen hätten bereits im Frühjahr 2019 begonnen und das ganze Jahr beansprucht. Mitte Januar 2020 sei ein großes Zelt auf einem kleinen Festplatz aufgestellt worden, schilderte Schwenk augenzwinkernd. Mit Brauchtumsabend, Kindernarrensprung und großem Umzug sei eine rauschende Geburtstagsparty mit vielen Besuchern und gutem Wetter gefeiert worden. Solch ein Fest über drei Tage wäre ohne die vielfältige Unterstützung von freiwilligen Helfern nicht möglich gewesen, dankte die Vereinschefin allen Beteiligten. "Ich bin stolz und dankbar, dass ich dabei sein durfte und die Hecke-Pfiefer so etwas geleistet haben", resümierte sie zufrieden.

In der Zeit nach der Fasnet sei das Coronavirus zum beherrschenden Thema mutiert. Diese Zeit habe allen mit Homeoffice, Homeschooling und Verzicht auf Kontakte zu Familienmitgliedern und Freunden viel abverlangt. Das Helferfest werde zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, versprach die Vorstandssprecherin.

Lesen Sie auch: Vereinigung sagt Fasnet 2021 ab

Bürgermeister Franz Moser dankte der Narrengilde für das gelungene Narrentreffen, das für die Gemeinde beste Werbung gewesen sei. Glück habe der Verein gehabt, dass die Fasnet 2020 noch stattfinden konnte, bevor die Corona-Krise gekommen sei. Beeindruckt habe ihn der große Zusammenhalt bei den Hecke-Pfiefern, dem Narrenfreundschaftsring Mittlerer Schwarzwald und den Eschbronner Vereinen. Trotz des Kraftaktes sei noch genügend Motivation für die eigene Fasnet mit Hecke-Pfiefer-Ball und Schnorren vorhanden gewesen, hob Moser hervor.

Personelle Veränderungen

Zur Fasnet 2021 lasse sich noch nicht viel sagen. Aus aktueller Sicht sei es richtig, dass große Narrentreffen schon abgesagt worden seien. Da man nicht davon ausgehen könne, dass sich die momentane Situation verbessere, sei die Ausrichtung größerer Veranstaltungen problematisch. "Ich traue den Hecke-Pfiefern zu, dass sie mit viel Kreativität eine Corona-konforme Fasnet auf die Beine stellen", machte der Bürgermeister Mut.

Bei den Wahlen gab es teilweise personelle Veränderungen. Während Mike Schwenk vom Dreier-Vorstands-Gremium für eine erneute Amtszeit zur Verfügung stand, wurde Rainer Scheck auf eigenen Wunsch von Sandro Binnig abgelöst. Daniela Kobel bleibt Schriftführerin und Yvonne Schwenk Kleidleswartin. Für die ausscheidenden Beisitzer Matthias Stein, Nicole Hug und Binnig rückten Julian Rapp, Kevin Schwenk und Michael Sturm neu ins Gremium zu den wiedergewählten Nicole Blechschmid und Jörg Neuschwender. Dessen bisherige Funktion als Kassenprüfer übernahm Andreas Linder. Außerdem prüfen weiter Holger Schwenk und Volker Kopp nach ihrer Wiederwahl die Kasse. Mit viel Applaus und Worten des Dankes wurde Vorstand Rainer Scheck verabschiedet. Fünf Neuaufnahmen wurden in geheimer Wahl befürwortet.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.