In einer Blitzaktion haben die Hecke-Pfiefer mit der Gemeinde am Dorfbrunnen in der Ortsmitte drei Narrenfahnen aufgehängt.Fotos: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

Geselligkeit: Auf Spaß und Unterhaltung nicht verzichten

Eschbronn (lh). Obwohl die Fasnet im bisherigen Sinne dieses Jahr ausfällt, brauchen närrisch aufgelegte Bürger in der Gemeinde nicht gänzlich auf Spaß und Unterhaltung zu verzichten. Mit verschiedenen Corona-konformen Aktionen bringen die drei Narrenvereine des Orts ein bisschen Fasnet ins heimelige Wohnzimmer.

So berichtet das Narrenblättle der Heuliecherzunft Mariazell wieder über viele lustige Geschichten und gedrehte Bolzen, die von Einheimischen im vergangenen Jahr angestellt wurden. Mit der Unterstützung einiger Zunftmitglieder hatten Meik und Nadine Heilmann wieder dafür gesorgt, dass die ihnen zugetragenen Geschichten textlich aufbereitet und gereimt wurden.

Die druckfrische Lockdown-Lektüre warfen Ausschussmitglieder der Heuliecher am Samstag bei klirrender Kälte in die Briefkästen von knapp 1000 Haushalte in Mariazell und Locherhof. Sie scheuten selbst den Weg nach Schönbronn zum früheren Zunftmeister Thomas Bösinger nicht.

Weil aufgrund der Corona-Beschränkungen an der Haustüre nicht geklingelt werden durfte, ist das Narrenblättle in diesem Jahr kostenfrei. Spenden nimmt die Zunft gerne entgegen. Am Schmotzigen Donnerstag erfreuten die Heuliecher den eigenen Narrensamen. Statt der Schüler- und Kindergartenbefreiung wurde dem Nachwuchs eine Tüte mit einer Narrenfibel und Leckereien vor die Haustüre gelegt.

Begeistert ist der Heuliecher-Ausschuss über die Anzahl und die Kreativität, die in den Bildern des Ausmalwettbewerbs stecken. Seit Freitag hängen die Unikate der kleinen Malkünstler zur Besichtigung am "Schaufenster" an der südlichen Glasfront der Mühlbachhalle.

Die Narrengilde Hecke-Pfiefer Locherhof haben in einer Blitzaktion mit der Gemeinde in der Ortsmitte Locherhof am Dorfbrunnenplatz drei Narrenfahnen gehisst. Weil sich die Mädels und Jungs der Tanzgruppe nicht zum Tanztraining treffen durften, machten sie zu Hause einzeln Tanzvideos, die dann zusammengeschnitten wurden. Das Video vom Showtanz ist auf der Vereinshomepage auf Facebook und Instagram zu sehen.

Die Schnorrer, die sonst immer am Fasnetsfreitag in verschiedenen Lokalen ihre Kalauer unters Narrenvolk brachten, bleiben diesmal unter sich und teilen ihre gereimten Missgeschicke in der vereinsinternen WhatsApp-Gruppe. Zusammen mit den Geistersteinhexen überraschten die Hecke-Pfiefer am Schmotzigen Kinder in der Notbetreuung des Kindergartens und der Schule Locherhof mit einer Vespertüte mit Getränken und Berlinern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: