Stellvertretender Oberzunftmeister Udo Reinke (links) überreicht Eschbronns Bürgermeister Franz Moser ein Wandbild mit den Narrentypen der Mitgliedszünfte der Freie Narrenvereinigung Mittlerer Schwarzwald.Foto: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

Fest Mitte Januar / Weitere Jubiläen und Veranstaltungen in den Reihen der Narrenvereinigung

Eschbronn-Locherhof. Den Mitgliedszünften der Freie Narrenvereinigung Mittlerer Schwarzwald (FNMS) stehen mehrere Feste ins Haus. Sie können dabei auf großen Rückhalt des Rings bauen. Bei der Herbsttagung im Sportheim Locherhof versprühte Vorsitzender Mike Schwenk von den gastgebenden "Hecke-Pfiefer" in seinem Grußwort große Vorfreude auf das bevorstehende Fest seiner Narrengilde zum 33-jährigen Bestehen im Januar nächsten Jahres. Bürgermeister Franz Moser gab sich bereits närrisch und schnurrte: "Aus der Gemeinde gibt’s nichts Neues. Wir sind immer noch gleich klamm, aber reicher an Erfahrung."

Das Narrentreffen der Heuliecherzunft Mariazell im Januar zum 60-jährigen Bestehen sei für die Gemeinde ein großartiges Erlebnis gewesen. Dank einer vorbildlichen Organisation sei alles bestens abgelaufen. Das großartige Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer und befreundeter Zünfte habe ihn begeistert. Er freue sich schon auf das Fest der Hecke-Pfiefer und hoffe wiederum auf viele Besucher bei den Veranstaltungen.

Moser wurde vom stellvertretenden Oberzunftmeister Udo Reinke mit einem Wandbild mit den Narrentypen der FNMS-Mitgliedszünfte überrascht.

Rainer Scheck vom Vorstandsteam der Hecke-Pfiefer informierte über den geplanten Ablauf der Festveranstaltung. Demzufolge wird auf dem von sieben Vereinen in einer Gemeinschaftsaktion hergerichteten Platz zwischen Feuerwehrgerätehaus und Schule ein großes Festzelt aufgestellt. Das Fest beginnt am Freitag, 17. Januar 2020, um 19.30 Uhr mit einem Brauchtums­abend. Tags darauf sind die Hecke-Pfiefer Ausrichter des 20. Kindernarrensprungs der FNMS. Abends ist ein weiterer Brauchtums­abend im Zelt geplant. Höhepunkt des Hecke-Pfiefer-Fests ist der Narrensprung am Sonntag, 19. Januar, mit etwa 25 Zünften und Musikkapellen und rund 1500 Hästrägern.

2020 haben außerdem die Linde-Wieble der Narrengilde Pfrieme-Stumpe Tennenbronn mit ihrem 20-jährigen Bestehen etwas zu feiern.

Da der Hardter Rolletag 2020 auf einen Freitag fällt, soll er nach Auskunft von Katzenchef Jürgen Ganter wieder in einem größeren Rahmen stattfinden.

Bescheiden bleiben will die Baronengilde Lackendorf bei ihren Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag vom 15. bis 17. Januar 2021. Größeres haben die Pfrieme-Stumpe am 5. und 6. Februar 2022 vor, wenn sie ihr Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen feiern können.

Für die Ausrichtung des Sommertreffs 2020 erklärten sich spontan die Hecke-Pfiefer bereit. Alwin Staiger, Leiter des Organisationsteams, berichtete von einem gelungenen Jubiläumsfest der FNMS zum 25-jährigem Bestehen im vergangen Mai. Er dankte der Holzäpfelzunft Dunningen für die Übernahme der Bewirtung, wodurch die Vertreter der Mitgliedszünfte einen schönen Abend in der Lackendorfer Eschachtalhalle erleben durften.