Das Ergebnis der Wahlen (von links): Martin Jauch bleibt Kassierer, Roman Haberstroh ist im Ausschuss, Heiko Auber bleibt Schriftführer, Sven Neuschwender und Klaus Müller (rechts) sind ebenfalls im Ausschuss, Stefan Weißer ist stellvertretender Kommandant, während Andreas Noth zum leitenden Kommandanten gewählt wurde. Mit im Bild: Mario Rumpf (Zweiter von rechts) Foto: Fleig Foto: Schwarzwälder-Bote

Feuerwehr: Rundumerneuerung der Eschbronner Spitze / Uwe Emminger übergibt an Andreas Noth

Von Svenja Fleig

Die freiwillige Feuerwehr Eschbronn verjüngt ihre Führungsriege erheblich. Der bisherige Kommandant Uwe Emminger signalisierte seinem Nachfolger Andreas Noth, er habe die Rückendeckung der Mannschaft.

Eschbronn-Locherhof. "Dem heiligen St. Florian zum Dank", so Emminger, sei die Eschbronner Feuerwehr im vergangenen Jahr von größeren Einsätzen verschont geblieben. Wie Schriftführer Heiko Auber berichtete, war die Mannschaft hauptsächlich zu hochwasserbedingten Schadensfällen ausgerückt. Somit hatte nicht die Feuer-, sondern die Wasserbekämpfung im Fokus gestanden. Darüber hinaus waren die Einsatzkräfte bei zwei Verkehrsunfällen zur Stelle.

Vor dem Hintergrund der Einsatzlage betonte Kreisbrandmeister Mario Rumpf, wie wichtig es sei, nie aus dem Blick zu verlieren, wofür in die Übungen investiert werde. Auch wenn die beiden vergangenen Jahre ruhig verlaufen sind, sei das ehrenamtliche Engagement der Kameraden unverzichtbar.

Für den Ernstfall wurden viele Übungsdienste absolviert, weshalb man sich "in guten Händen" fühle, so Bürgermeister Franz Moser. Lobend erwähnte er die "hohe Bereitschaft zu Lehrgängen". In diesem Rahmen wurde Andreas Noth zum Löschmeister befördert. Jugendleiter Bernd Rühle regte an, verstärkt auf Kinder jüngeren Alters zuzugehen und Angebote zu schaffen, um sie spielerisch an die Feuerwehr heranzuführen. Unterstützung erfuhr sein Vorschlag von Moser, der die Bedeutung der Nachwuchsförderung unterstrich.

Die anschließenden Wahlen brachten einige personelle Veränderungen mit sich. Auf Uwe Emminger folgt Andreas Noth als Kommandant, während Stefan Weißer den stellvertretenden Kommandanten Andreas Schatz ablöste. Beide hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt und ebneten somit den Weg für eine Verjüngung der Führungsriege.

Dank an Duo

Heiko Auber bleibt Schriftführer, Martin Jauch wurde in seinem Amt als Kassierer bestätigt, und als Kassenprüfer werden weiterhin Stefan Flaig und Thomas Flaig tätig sein. Der Ausschuss setzt sich nun aus Roman Haberstroh, Klaus Müller, Sven Neuschwender und Roland Rapp zusammen.

Sowohl Kreisbrandmeister Rumpf, als auch Bürgermeister Moser richteten deren persönlichen Dank an Emminger und Schatz für ihr außerordentliches Engagement und die "konstruktive Zusammenarbeit".

Moser gratulierte Noth zum neuen Amt und griff ein Sprichwort auf, das dieser selbst seinem Nachfolger auf den Weg gegeben hatte: "Wer in eines anderen Fußstapfen tritt, der kann ihn nicht überholen."