Bürgermeister Kai-Achim Klare (von links) würdigte Thomas Sauter. Seine Nachfolgerin wird Marion Fleig. Foto: Gemeinde Rust

Der Rechnungsamtsleiter war mehr als vier Jahrzehnte für die Gemeinde aktiv. Bei seiner letzten Gemeinderatssitzung zog er ein persönliches Fazit.

Für Thomas Sauter war die Gemeinderatssitzung am vergangenen Montag seine Letzte in den Diensten der Gemeinde Rust. Der Rechnungsamtsleiter war mehr als vier Jahrzehnte für die Kommune tätig. Bevor die Sitzung startete, wurde Sauter gewürdigt.

Sauter arbeitete in seiner Laufbahn für vier Ruster Bürgermeister. Angefangen hatte der Verwaltungsfachmann in Rust 1981 noch während seiner Studienzeit an der Verwaltungshochschule Kehl. Damals hatte die Gemeindeverwaltung lediglich acht Mitarbeiter gehabt, hebt die Kommune in einer Mitteilung hervor. Ab 1986 war er für die Finanzen der Gemeinde und das Erstellen der Haushaltspläne zuständig, 33 Jahre davon als Leiter des Rechnungsamtes. In dieser Rolle habe er der Verwaltung und dem Gemeinderat mit Rat und tat zur Seite gestanden, würdigte Bürgermeister Kai-Achim Klare vor Beginn der Gemeinderatssitzung.

Während seiner langen Verwaltungslaufbahn durchlebte Sauter große Herausforderungen für die Gemeinde – etwa durch die Corona-Pandemie. Er sei dankbar, dass der Gemeinderat damals den Einsparungsvorschlägen gefolgt war, erklärte Sauter vor der Ratssitzung.

Gutes Verhältnis mit dem Gemeinderat

Dem Gemeinderat dankte Sauter für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. In der Sache habe man sich immer wieder auch inhaltlich heftig auseinandergesetzt. „Menschlich hat es aber immer gepasst“, verdeutlichte der Rechnungsamtsleiter das Verhältnis zu den Ratsmitgliedern. Diese Zusammenarbeit würdigte auch Ewald Scherer. 35 Jahre lang habe er mit Sauter zusammengearbeitet, sein Ratskollege Karl-Heinz Debacher sogar noch länger.

Sauter erinnerte sich an seine erste Gemeinderatssitzungen in Rust, angefangen als Protokollschreiber. Über die Jahre eignete er sich Expertise in allen Bereichen der Gemeinde an. Das würdigte auch Klare: Zwar sei er der „Herr der Zahlen“, aber nie nur auf das Geld der Gemeinde zu reduzieren gewesen.

Bisherige Stellvertreterin übernimmt

Gemeindeverwaltung und Rat dankten Sauter mit stehendem Applaus. Zu seiner letzten Sitzung waren auch seine Frau und die Familie gekommen. Sauters persönliches Fazit wenige Tage vor Dienstende: „Es war nie langweilig in Rust!“

Sauters Nachfolge übernimmt ab dem 1. Juli seine bisherige Stellvertreterin Marion Fleig. Die Betriebswirtin arbeitet bereits seit 2019 bei der Gemeinde Rust und sei „bestens mit den bevorstehenden Themen und Aufgaben vertraut“, so Bürgermeister Klare in einer Pressemitteilung der Gemeinde.