Yanez Kirschner setzt für den TV Willstätt zum Wurf an. Gegen Söflingen gab es den ersten Saisonsieg. Foto: Wendling

Handball: Drittligist feiert ersten Saisonsieg gegen TSG Söflingen

3. Liga: TV Willstätt - TSG Söflingen 28:25 (15:12). In der Kuhberghalle traf der TV Willstätt auf einen eher schwachen Gegner, der lange Zeit von den Paraden seines Torhüters im Spiel gehalten wurde. In einer Partie, die zunächst kein Handball-Leckerbissen war, hatte der TV Willstätt in der Anfangsphase leichte Vorteile. Doch Söflingen kam durch Fehler der Willstätter in Führung und behielt diese über ein 10:9 und 11:10. Nur Dinko Dodig überzeugte beim TVW in dieser Spielphase, er erzielte in Halbzeit eins fünf Tore. 15:12 stand es nach den ersten 30 Minuten.

Ideenlose Gäste laufen immer wieder in der TVW-Abwehr auf

Mit zwei weiteren Toren eröffnete Dodig die zweite Halbzeit, danach vergab Alexander Velz die Möglichkeit, per Siebenmeter die Führung auszubauen. Die Willstätter Defensive stand nun deutlich besser und Söflingen zeigte sich ideenlos. Erst nach 40 Minuten gelang den Hausherren das erste Feldtor in der zweiten Halbzeit.

Ein Überzahlspiel der Gastgeber brachte diese nochmals auf 16:19 heran, doch Willstätt wackelte nicht. Nach 48 Minuten stand eine beruhigende 22:17-Führung zu Buche, welche geschickt verwaltet wurde. Söflingen kam zwar wieder auf drei Tore heran, doch beschränkte sich das Spiel der Gastgeber auf Einzelaktionen. Der TVW dagegen spielte das 25:21 sehenswert heraus. Ein Rückhandpass von Kirschner auf Velz und ein weiterer Rückhandpass von Velz auf Dodig führte zum Treffer.

Söflingen setzte alles auf eine Karte, um die Niederlage noch abzuwenden. Die sich dadurch ergebenden Lücken in deren Hintermannschaft nutzten die Willstätter zum 28:25-Sieg.

Eine spielerische Steigerung war in einzelnen Spielabschnitten beim TV Willstätt zwar zu erkennen, doch lag die Fehlerquote immer noch deutlich zu hoch. Der aktuelle Platz sechs in der Tabelle wurde schon in der Halle von Fans und Spielern ausgiebig gefeiert.
TV Willstätt: Leon Sieck, Duchêne; Kirschner, Ludwig 2, Räpple 3/2, Dodig 8, Kauffmann, Lennart Sieck, Matzinger 3, Krüger 1, Velz 4/1, Veith, Schliedermann 5, Valda 2, Veith.