Die Sulzer Hexen wirbeln in Aistaig über die Bühne. Foto: Wagner

Einen grandiosen Einstieg in die diesjährige Fasnetsaison erlebten zahlreiche Narren und Freunde der Fasnet beim Eröffnungsball der Narrenzunft Aistaig am Samstagabend in der Turn- und Festhalle.

Oberndorf-Aistaig - Viele Gastzünfte und Besucher nutzten die Gelegenheit zum Feiern und sorgten für eine gut gefüllte Halle. Geprägt von guter Stimmung, Brauchtumspflege und Tanzvorführungen bescherte die Narrenzunft Aistaig mit ihrem Präsidenten Timo Hiller-Giek und unzähligen ehrenamtlichen Helfern den Besuchern einen unvergesslichen Abend.

"Aistaig, was koscht die Welt" tönte es aus den Lautsprechern, als der Präsident die Gäste begrüßte und eine Brauchtumsvorführung der Aistaiger Kleidlesträger ankündigte. Narro, Schantle, Hansel und Kropfer wurden vorgestellt, und es wurde auch auf deren Geschichte eingegangen, bevor die Garde der NZ Bochingen den bunten Reigen von Tänzen auf der Bühne eröffnete.

Leider gibt es in diesem Jahr keine zunfteigene Garde, und so mussten die Mädchen des TSV Aistaig einspringen die ihren Auftritt von der 1250 Jahr-Feier präsentierten.

Männer machen den Damen Konkurrenz

Zahlreiche Garden aus der Region waren nach Aistaig gekommen, um die neu einstudierten Tänze für die Fasnetsaison vorzuführen, junge Damen aus Bochingen, Boll, Sigmarswangen, Harthausen, Dettingen und Epfendorf. Aber nicht nur die tanzenden Damen wurden beklatscht. Die Männertanzgruppe aus Boll zeigte, dass auch Männer einen Showtanzabend bereichern können.

Die eingeladenen Zünfte aus Altheim, Harthausen, Sigmarswangen, Sulz und dem hohenzollerischen Dettingen stellten daraufhin ihr Brauchtum vor. Der Spaß kam nicht zu kurz, und die vielen Tanzgruppen taten ein Übriges dazu, um die Stimmung im Saal den ganzen Abend über auf einem hohen Level zu halten.

Die Tanzkapelle "Nimm zwei" aus Bochingen mit Michael Minder und Reiner Zündel sorgte einmal mehr für die perfekte Musik beim Eröffnungsball und unterhielt das den ganzen Abend über prächtig.