Will an neuem Standort neu durchstarten: Spätkauf-Geschäftsführer Mamo Ali. Foto: Bender

Der Lahrer Spätkauf hat einen neuen Standort: Zum 1. Februar zieht das Geschäft von der Mühlgasse in die Kaiserstraße. Probleme mit Anwohnern, wie es sie in der Vergangenheit gab, soll es hier nicht geben, hoffen die Verantwortlichen.

Lahr - Aufmerksamen Passanten dürfte schon aufgefallen sein, dass sich im Ladenlokal am Urteilsplatz etwas tut. "Wir sind schon ein paar Wochen am Werkeln", berichtet "Späti"-Geschäftsführer Mamo Ali am Montag im Gespräch mit der LZ. In gut einer Woche sollen die Produkte in den Regalen für die Kunden parat liegen.

Der erste Lahrer Spätkauf wurde Mitte 2021 eröffnet. Sein Alleinstellungsmerkmal – einkaufen bis in die frühen Morgenstunden – hat am alten Standort mehrfach zu Ärger mit den Nachbarn geführt.

Bürgermeister äußert sich nicht zu Umzug

Es gab Beschwerden über Ruhestörung, Müll und Autos, die verbotenerweise bis vor die Ladentür fuhren. Letzteres ist künftig legal möglich, wie Ali feststellt: "Das ist ein großer Vorteil hier, ganz klar." Überhaupt erklärt der Chef, habe sich die Situation "in letzter Zeit" deutlich entspannt. So habe der Vermieter in der Mühlgasse sogar angeboten, die ausgesprochene Kündigung zurückzunehmen und den "Späti" weiter zu beheimaten.

Bürgermeister Guido Schöneboom wollte auf Nachfrage den Umzug nicht kommentieren, bestätigte aber, dass sich "die Lage in der Mühlgasse zuletzt gebessert" habe.

Das Geschäft in der Kaiserstraße 4 stand knapp ein Jahr leer. Im Februar 2022 hatte die Goldgalerie dort ihre Tore geschlossen. Den Inhabern zufolge hatte sich trotz mehr als einjähriger Suche kein qualifiziertes Fachpersonal für den Betrieb, der unter anderem Goldankauf anbot, gefunden.