Im Gewann Dirental neben der "Däggelmann-Bank" fehlt das französische Pendant zu den Feierlichkeiten 30 Jahre Städtepartnerschaft. Foto: Bohnert-Seidel

In der Nacht von Freitag auf Samstag muss es wohl gewesen sein, dass Unbekannte die Tafel der französischen Freundeaus Tavaux entfernt haben.

Friesenheim - Schrauben liegen am Boden und das Betonfundament, in den die Halterungsstange eingelassen wurde, ist stark gelockert: Eine der beiden Tafeln zu "30-jähriges Jubiläum Städtepartnerschaft Tavaux-Friesenheim" im Weinberg, Gewann "Dirental", ist Opfer von Vandalismus geworden. Die Tafel für Tavaux in der französischen Sprache fehlt und an der danebenstehenden Tafel in deutscher Sprache fanden sich Fußspuren, die auf Gewalttritte schließen lassen.

Tafel stand gerade einmal 20 Tage

Am 15. Oktober hatte die Gemeinde Friesenheim ihre französischen Freunde aus Tavaux zum großen Festwochenende eingeladen. Neben einer Weinprobe mit Enthüllung der Partnerschaftsschilder im Weinberg gab es einen Festabend mit Unterhaltung in der Sternenberghalle. Gerade einmal 20 Tage hatten die Tafeln gestanden.

In der Nacht von Freitag auf Samstag muss es wohl gewesen sein, dass Unbekannte die Tafel der französischen Freunde entfernt haben. Aufgefallen sind die Entfernung sowie die lockere Halterung des Betonfundaments Gemeinderätin Judith Janus, die mit ihrer Hündin Aurelia regelmäßig über den Weinberg spaziert. Gegenüber der Lahrer Zeitung bemerkt sie: "Ich hoffe, dass die Entfernung der Tafel nicht von einer inhaltlichen Motivation getragen war." Sie sei mittlerweile weit davon entfernt, Aktionen dieser Art als Lausbubenstreiche abzutun. Rohe Gewalt müsse wohl im Einsatz gewesen sein und auch eine gewisse Mutwilligkeit.

Hoffnung liegt nun auf der Bevölkerung

Bei ihrem nächtlichen Spaziergang habe sie Leute gesehen, die jedoch, nachdem sie von ihr angesprochen wurden, über den Weinberg Reißaus genommen haben. Den Dreck an der Friesenheim-Tafel habe sie weggewischt.

Nun hofft sie auf mehr Hellhörigkeit in der Bevölkerung und auf fruchtbaren Boden der Jugendhearings und Jugendclubsitzungen, die allesamt schon mehrfach das Thema Vandalismus zentral betrachtet haben. Im Dezember ist in Friesenheim über die ehrenamtlichen mitarbeitenden Jugendlichen ein Wochenende geplant, das diesem Thema und der Begegnung und Prävention gewidmet ist.

Videoüberwachung in der Gemeinde nicht möglich

Vorschläge wurden von Seiten der Jugendlichen bei Jugendhearing "Vandalismus" am 2. Mai 2022 an der Realschule und Werkrealschule Friesenheim gemacht. Allein fehlt es bis heute an der Umsetzung. An der Realisierung von Graffitiwänden oder der Planung zur Gestaltung von öffentlichen Plätzen für die Jugend wird zwischenzeitlich gearbeitet. Eine von der Jugend vielfach gewünschte Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen gelte bis heute nicht realisierbar, so das Fazit aus der vergangenen Sitzung des Jugendbüros.