Eine orangene Acht mit QR-Code informiert über das Projekt "Wald als Klimaschützer", wie hier am Kneippbrunnen. Die sogenannten Anlagen hinter der evangelischen Kirche bis in den Kapfwald wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Aufwertung des Kurortes angepflanzt. In Mecklenburg-Vorpommern wie auch in Bayern entdeckt man den Kur- und Heilwald wieder, im Norden sind bei mehreren Kurorten entsprechende Forstgebiete ausgewiesen. Foto: Strohmeier

Seit mehreren Jahren erwirtschaftet der Wald ein dickes Minus für die Stadtkasse. Der Gemeinderat sieht mittlerweile einen hohen Erholungswert für die Kurstadt im Forst, und die Kur und Bäder hat das Waldbaden entdeckt. Über den Begriff mag der eine oder andere Lächeln, Fakt ist, in Mecklenburg-Vorpommern sind schon ganze Forstgebiete als Kur- und Heilwälder ausgewiesen.

Bad Dürrheim - Heringsdorf, Graal-Müritz, Heiligendamm oder auch Bansin – Mecklenburg-Vorpommern hatte einst mondäne Seebäder, und viele davon haben sich nach der Wende wieder einen Namen gemacht. Zudem ist das Bundesland Vorreiter in Sachen Kur- und Heilwald.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€