Über der Marke mit dem Stern haben sich die dunklen Wolken – weitgehend zumindest – verzogen. Foto: picture alliance / Sebastian / Gollnow

Trotz des Chipmangels, der die Produktion und den Absatz bei Mercedes bremst, sieht Daimler-Chef Ola Källenius das Unternehmen auf einem sehr guten Weg. Demnach hat der Stuttgarter Autobauer im zweiten Quartal mehr als fünf Milliarden Euro verdient.

Stuttgart - „Trotz der Lieferengpässe bei Halbleiter-Komponenten“, wie das Unternehmen betont, hat der Auto- und Lkw-Bauer Daimler im zweiten Quartal ein „sehr gutes Ergebnis“ erzielt. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug 5,185 Milliarden Euro, wie der Konzern in der Nacht zum Donnerstag mitteilte.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€