Vier neue Pokale reihen sich in den Regalen des Salons Herzblut bei den vielen anderen Auszeichnungen ein: Annica Sackmann (rechts) und ihre Mitarbeiterin Angelika Ekkert waren bei der Weltmeisterschaft der Friseure in Neapel erfolgreich. Foto: Prutschke

Erneuter Erfolg für Friseurmeisterin Annica Sackmann: Sie und ihre Mitarbeiterin Angelika Ekkert lagen bei der Weltmeisterschaft des CMC gleich mehrfach vorn.

Seewald-Besenfeld - Mit Pokalen und Auszeichnungen im Gepäck traten Friseurmeisterin Annica Sackmann und ihre Mitarbeiterin Angelika Ekkert ihre Heimreise von der Weltmeisterschaft des CMC (Confederazione Mondiale della Coiffure/Weltverband der Friseure) aus Pestum bei Neapel an.

Beide traten für den Friseur-Verband CAT (Circle des arts et techniques de la coiffure) sowohl im Team der deutschen Nationalmannschaft als auch in verschiedenen Einzelwettbewerben für Deutschland an. Das deutsche CAT-Team griff im Mannschaftswettbewerb das topaktuelle Thema Gendering auf und stylte seine Modelle in der 15-minütigen Show geschlechterübergreifend.

Zehnköpfige Mannschaft

Mit dieser herausragenden Arbeit erreichte die insgesamt zehnköpfige Mannschaft den zweiten Platz. Weltmeister wurde wie bereits in den Vorjahren das Team des Gastgeberlands Italien. Aus Baden-Württemberg war außer Annica Sackmann und Angelika Ekkert nur noch Alfio Agostino aus Pforzheim im deutschen Team.

Annica Sackmann war schon bei mehreren Wettbewerben für das deutsche CAT-Team am Start, während Angelika Ekkert offiziell das erste Mal in die Mannschaft integriert war, anstatt wie bereits zuvor im Hintergrund zu agieren. Aufgrund ihrer umfangreichen und hervorragenden Arbeit unmittelbar vor der Show an den Modellen im Bereich Make-up überreichte das Team den gewonnenen Pokal an Angelika Ekkert.

Verschiedene Techniken

Im Einzelwettbewerb überzeugte Annica Sackmann im Bereich Evening Gala mit ihrer Hochsteckfrisur die Jury und gewann den ersten Platz. Im Wettbewerb Technical Bridal galt es für Annica Sackmann, eine Brautfrisur mit verschiedenen Techniken wie beispielsweise dem Fächerlook oder Wellenbewegungen zu gestalten. Mit dem dabei erreichten fünften Platz zeigte sich die ehrgeizige Eigentümerin des Besenfelder Friseursalons Herzblut nicht gerade zufrieden, führt das Verfehlen des Siegertreppchens aber auf ein Missverständnis bezüglich der zur Verfügung stehenden Zeit zurück.

Mit Angelika Ekkert konnte die deutsche CAT-Abordnung erstmals eine Akteurin für die Kosmetik-Weltmeisterschaft des CMC melden: Im Bereich Face Painting schaffte sie es mit ihrem dritten Platz ebenfalls im Einzelwettbewerb dann direkt auf das Siegertreppchen und bekam einen weiteren Pokal überreicht. Ihr Modell war keine Geringere als ihre eigene Chefin: Annica Sackmann wurde von der Stylistin in eine schillernde Glamour-Figur, wie aus einem Fantasy-Film entsprungen, verwandelt.

Die deutsche Delegation des CAT reiste mit insgesamt 28 Personen in Neapel an, und ihre elf aktiven Wettbewerbsteilnehmer erreichten in rund 20 Wettbewerben insgesamt zehn Mal das Siegertreppchen – eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.

Erschwert war allerdings für viele der internationalen Teilnehmer die Anreise zum Wettbewerb: Wegen europaweiten Flugstreiks musste auch das deutsche Team sich umorganisieren und per Bus, Bahn oder Auto anreisen. Andere National-Teams bekamen aufgrund des aktuellen Weltgeschehens erst gar keine Einreisegenehmigung. Annica Sackmann, mittlerweile eine feste Größe bei den Wettbewerben, freut sich jedes Mal nicht nur auf die Wettbewerbe an sich, sondern auch auf das Treffen von bekannten sowie liebgewonnenen Gesichtern der Branche und auf neue Freundschaften auf internationaler Ebene.