Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Epfendorf Unvergessene Tage auf Teneriffa

Von
Die "60iger" aus Harthausen lassen es sich auf der Kanaren-Insel gut gehen. Foto: Jahrgang Foto: Schwarzwälder Bote

Epfendorf-Harthausen. Die Harthausener "60iger" verbrachten mit ihren Partnern sechs erlebnisreiche Tage auf den Kanaren. Die gute Organisation durch den Reiseexperten Christoph war ein Garant für den gelungenen Trip.

In einer Messe, die von Diakon Brehm in unvergessener Weise gehalten wurde, gedachte man zunächst den verstorbenen Schulkameraden. Bei Butterbrezeln, Bier und Sekt traf man sich dann früh morgens bei Carmen und Hansi.

Im Süden von Teneriffa angekommen bezog man in Adeje die Zimmer. Beim Abendessen wurde so manche Anekdote der vergangenen 60 Jahre erzählt.

Am zweiten Tag wurde die nähere Umgebung erkundet. So ging der Weg direkt an den Strand. Nachmittags traf man sich auf der Dachterrasse des Hotels.

Am Pool genoss man bei herrlichem Wetter den Ausblick auf das Meer. So mancher unterschätzte die Kraft der Sonne, die an der Poolbar wohl kräftig schien.

Zoo und Berg begeistern

Am Tag drei fuhr man zum "Loro Parque" im Norden der Insel. Die Reisenden staunten über die landschaftlich zweigeteilte Insel – im Süden felsig karg, im Norden bewaldet.

Im Park waren Delfine, Seelöwen und verschiedene Papageien-Arten zu bewundern. Besonders die Orca-Show hinterließ einen bleibenden Eindruck. Bei den Pinguinen und den Gorillas wurden so manche Vergleiche mit den Jahrgängern gestellt.

Am vierten Tag starteten die "60iger" zur Inselumrundung. Alles Wissenswerte über die Entstehung der Insel sowie die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse wurde erklärt. Erstes Ziel war der Teide-Nationalpark mit seiner einzigartigen Mondlandschaft. In schier unendlichen Serpentinen schlängelte sich der Bus zum Pico del Teide, der mit mehr als 3700 Metern die höchste Erhebung auf Teneriffa bildet. Vorbei am Drachenbaum ging die Reise zurück zum Hotel.

Der fünfte Tag stand zur freien Verfügung. Ob zum Einkaufsbummel oder auf der Liege am Pool: Alle genossen den herrlichen Tag bei 28 Grad. Nach einem ausgiebigen Frühstück war es am letzten Tag Zeit für den Abschied von einem harmonisch verlaufendem "60iger"-Ausflug. Alle waren der Meinung, dass dieser wiederholt werden muss. Neue Ziele und Termine wurden bereits angesprochen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.