Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Epfendorf Porsche-Paul hat plötzlich ein Problem

Von
Lustig geht es am Tresen im Partyraum zu – Vorspann zum neuen Stück der Theaterspielgruppe Trichtingen. Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Die erste Klappe für das neue Theaterstück der Theaterspielgruppe Trichtingen ist bereits gefallen.

Epfendorf–Trichtingen. Als Vorspann für die Aufführung des Lustspiels "Niks isch mei, wies war" von Jörg Appel wurde ein kleiner Film gedreht, der die Zuschauer vor der Aufführung in das Stück einführen soll.

Der Gastwirt in einer Nachbargemeinde hatte dazu seinen Partyraum zur Verfügung gestellt und so konnten die Schauspieler nahezu authentisch den Beginn des Theaterstücks nachempfinden und mit der Kamera festhalten.

Die Szene spielt im Rotlichtmilieu und stellt "Porsche-Paul" vor, der ein echter Beschützer für seine Mädchen ist. Allerdings macht ihm sein Erzfeind Schläger-Lothar mit seinem Kumpel Messer-Herbie das Leben schwer. Er schiebt ihm Rauschgift unter und verpfeift ihn bei der Polizei. Im Vorspann zum Theaterstück ist zu sehen, wie Porsche-Paule von der Polizei verhaftet und abgeführt wird, während die Bardamen schreiend aus dem Etablissement flüchten. Ein Reporter vor Ort befragt zu den Geschehnissen Besucher und Anwohner der Bar.

Just in dem Moment, als Pfarrer Heinrich diese Meldungen, die ihm in seiner idyllischen, ländlichen Umgebung eigentlich völlig fremd sind, im Fernsehen verfolgt, platzen die geflüchteten Damen ins Pfarrhaus.

Sie werden von der Dorfgemeinschaft gerne aufgenommen, denn sie helfen bei den Vorbereitungen zum Fest anlässlich der Einweihung der neuen Glockenautomatik, zu dem auch der Bischof sein Kommen zugesagt hat. Sie unterstützen die Kirchengemeinde beim Schlachten und bringen auch den Kirchenchor auf Vordermann. Allerdings bleibt die Männerwelt von den Damen nicht ganz unbeeindruckt, und als auch noch Schläger-Lothar und Messer-Herbie auftauchen, ist das Durcheinander perfekt.

Ob sich doch noch alles zum Guten wendet, erfahren die Besucher bei den Vorstellungen der Theaterspielgruppe Trichtingen am Freitag, 13., und Samstag, 14. März, um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 15. März, um 18 Uhr in der Trichtinger Turnhalle. Für Kinder und Senioren gibt es eine Aufführung am Freitagnachmittag um 13.30 Uhr.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.