Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Epfendorf Ölunfall: Starkregen spült alles in Bach

Von
Nachdem das Öl beim Gipswerk in Trichtingen richtig gebunden wurde, wird auch der Trichtenbach vom Schadstoff befreit. Das Ölbindemittel sorgt für die weiße Färbung. Foto: Heim

Epfendorf-Trichtingen - Große Aufregung gab es am Wochenende im Epfendorfer Gemeindeteil Trichtingen. Dort hatte jemand einige ölverschmutzte Enten entdeckt und die Feuerwehr gerufen.

Ursache des Ganzen war ein Unfall im Trichtinger Gipswerk. Dort waren einige Maschinen, die verladen werden sollten, umgestürzt und große Mengen Öl ausgelaufen. "Weil dieses nicht richtig gebunden wurde, lief es durch den Starkregen über Schächte in den Trichtenbach", berichtet der Epfendorfer Feuerwehrkommandant Alexander Heim. Glücklicherweise sei das Öl aber nicht bis zur Fischzuchtanlage Hofer zwischen Aistaig und Oberndorf gelangt.

Vier Sperren eingerichtet

Die Feuerwehr habe in Zusammenarbeit mit dem Umweltschutzamt des Landkreises Rottweil und Spezialisten für Umwelt und Gewerbe der Polizei vier Sperren eingerichtet, um eine weitere Kontamination des Wassers zu verhindern: auf Höhe der Hinteren Gasse in Trichtingen, des "Giess", der "Rio-Bar" und des Gipswerkes. Zudem wurde Ölbindemittel, sichtbar als weißes Granulat, ins Wasser gekippt, informiert Heim.

Die Feuerwehrabteilungen Epfendorf, Trichtingen und Harthausen waren mit insgesamt 16 Kräften im Einsatz. Mit Dichtkissen wurden die Schächte zugemacht, um ein weiteres Auslaufen von Öl in den Bach zu verhindern. Auch den Enten, die mit dem Öl in Berührung gekommen waren, wurde geholfen. Der Tierrettungsdienst vom Zollernalbkreis nahm sich der Tiere an.

Die Trichtinger Feuerwehr wird die Sperren im Bach, die eine Woche lang bleiben sollen, regelmäßig überprüfen.

Die Beamten des  Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Tuttlingen leiteten Ermittlungen gegen die Verantwortlichen der Firma wegen Gewässerverunreinigung ein.
 

Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.