Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Epfendorf "Lauschige Nacht" in Harthausen

Von
Der Musikverein Harthausen präsentiert als Gastgeber mit Barock, Pop und Jazz gleich drei Stilrichtungen. Fotos: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

Luca Schwanzer und seinen jungen Musikern von "Music for Life" war es in der Albblickhalle vorbehalten, das Adventskonzert des Musikvereins Harthausen zu eröffnen.

Epfendorf-Harthausen. Die jungen Musiker aus Epfendorf, Trichtingen und Harthausen hatten sich bestens vorbereitet und gaben gleich zu Beginn mit der sinfonischen Dichtung "Also sprach Zarathustra" von Richard Strauss eine gelungene Kostprobe ihres Könnens. Mit "Jupiter Hymn", "Transformers" und dem Konzertmarsch "Primus inter pares" konnte Moderator Tommy Bartosch weitere musikalische Leckerbissen ansagen.

Den zweiten Teil des Konzerts bestritten bei diesem Konzert in der stimmungsvoll weihnachtlich geschmückten Halle die Musiker aus Hochmössingen, die unter der Leitung von Rolf Wiechert ein anspruchsvolles Programm präsentierten. Tobias Schwarz sagte die jeweiligen Musikstücke an und vermittelte den Gästen in der gut besuchten Halle interessante Informationen zu den Darbietungen.

Die Hochmössinger starteten mit "Orient Express" von Philip Sparke, in dem eine luxuriöse Fahrt mit dem Zug von London nach Venedig beschrieben wird, und die Zuhörer genossen nicht nur diese Fahrt, sondern auch das weitere Programm der Gäste, das mit dem "Astronautenmarsch" von Josef Ullrich seinen Höhepunkt fand.

Die Gastgeber setzten das gute Niveau des Konzertabends fort und präsentierten bei "Concerto d’amore" von Jacob de Haan mit Barock, Pop und Jazz gleich drei Stilrichtungen. Nach diesem gelungenen Auftakt konnte Rebecca Haibt mit "In lauschiger Nacht" einen Walzer aus der Operette "Die Landstreicher" von Carl Michael Ziehrer ansagen, bevor man mit "Czardas" die wohl bekannteste Komposition von Vittorio Monti vortrug.

Mit den goldenen Hits von James Last leitete man zu den Ehrungen über. Alexander Fischinger in seiner Funktion als Vorsitzender des Vereins beglückwünschte Alexander Merkt für 40 Jahre und Joachim Haibt für 30 Jahre aktive Tätigkeit beim Musikverein Harthausen. Vom Kreisverband war Matthias Rauch nach Harthausen gekommen, um die Grüße des Verbandes an die engagierten Musiker zu überbringen. Mit dem Konzertmarsch "Über’m Horizont" von Daniel Käsbauer ging man wieder zum Programm über.

Beim Finale wurde es stimmungsvoll weihnachtlich. Die Musiker intonierten "O du Fröhliche", und die vielen Menschen in der Halle stimmten ein, bevor sie sich mit sehr viel Beifall bei den Akteuren des Abends für ein wundervolles Konzert bedankten.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading