Der Festplatz in Epfendorf wird vermessen. Jetzt ist er für das Narrentreffen 2014 hergerichtet. Foto: Narrenzunft

Epfendorfer Narrenzunft ist bestens gerüstet. Vom 31. Januar bis 3. Februar 2014 wird im Flecken kräftig gefeiert.
 

Epfendorf - "‘S goht dagega" und zwar mit ganz großen Schritten: Die Epfendorfer Zunft richtet vom 31. Januar bis 3. Februar 2014 das Narrentreffen des Narrenrings Oberer Neckar aus. Schon vor mehr als einem Jahr haben die Verantwortlichen mit der Planung angefangen.

Die begann mit der Zeltanfrage. Und damit das große Festzelt auch ordentlich steht, wurde dieser Tage der Festplatz vermessen. Eigentlich sollte das Auffüllen und Einsähen des Geländes bereits im Frühjahr vonstatten gehen. Der nasse und kalte Frühling machte der Narrenzunft einen Strich durch die Rechnung. Doch nun ist es soweit: Der Platz ist hergerichtet, das Narrentreffen kann kommen.

Sechs Zünfte gehören dem Narrenring Oberer Neckar an. Neben Epfendorf sind das Aistaig, Bochingen, Boll, Hochmössingen und Waldmössingen. Zum Ringtreffen im kommenden Jahr werden allerdings noch jede Menge Gäste erwartet – 22 Zünfte mit rund 3800 Narren werden beim Festumzug am Sonntag mit dabei sein.

Zum Fackelumzug am Freitagabend haben 20 Zünfte mit rund 1600 Hästrägern ihr Kommen zugesagt. Sogar die Sprungreihenfolge steht schon fest. Nun ist die Epfendorfer Narrenzunft nicht ganz unbedarft, was die Organisation von Ringtreffen angeht. Letzmals war sie anlässlich des eigenen 75-jährigen Bestehens 2002 der Gastgeber. Dennoch – die viele Arbeit will getan sein. Die Verantwortlichen haben sie auf mehrere Schultern verteilt und Ausschüsse gebildet. Alle gemeinsam verbrachten sie ein ganzes Organisationswochenende, um alles genau durchzusprechen. An die 500 Helfer, so kalkuliert die Zunft, wird sie am Wochenende des Narrentreffens brauchen.

Die kann sie natürlich nicht nur aus den eigenen Reihen rekrutieren. Deshalb gab es bereits Termine mit den Vereinen, Cliquen und Gruppierungen im Ort. Die Resonanz war gut, berichten die Funktionäre. Die Narrenzunft ist auswärts bereits in Vorleistung getreten. So hat sie etwa beim Trichtinger Dorffest genauso mitgeholfen wie beim Narrentreffen in Fluorn im vergangen Jahr. So kann sie jetzt auf die Hilfe der anderen zählen. Das Programm zum Narrentreffen: Freitag: Fackelumzug und Showtanzabend; Samstag, Brauchtumsabend; Sonntag, großer Narrenumzug; an allen Abenden zudem musikalische Unterhaltung im Festzelt und DJs im Barzelt; Montag: Kinderfest mit Umzug und Vorführungen im Zelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: