Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Epfendorf "Ich glotz TV E": Einschalten hat sich gelohnt

Von
Die Epfendorfer Feuerwehr tritt erstmals beim Ball auf und gibt als Schlümpfe Lieder zum Besten. Fotos: Botzenhart Foto: Schwarzwälder Bote

Die Epfendorfer Vereine haben in diesem Jahr unter der Federführung des Turnvereins zum Ball eingeladen. Daher rührt auch das Motto: "Ich glotz TV E".

Epfendorf. Die Halle war brechend voll, als zu den Klängen des Narrenmarsches Garde, Narros, Schantle und Hexen einzogen. Nach dem Brezelsegen präsentierte die mittlere Garde der Narrenzunft ihren Marsch.

Nun nahm der Moderator des Abends, TVE-Vorsitzender Florian Fiedler, auf der Couch vor dem großen Fernseher Platz. Von hier aus führte er anhand seiner Programmzeitschrift durch den Abend. Dieser wurde von den Dorfrockern eröffnet, die mit ihrem Fasnetshit "Fasnet, die isch oafach schee" die Stimmung gleich mächtig anheizten. Im Anschluss zeigten die Mädchen vom Jugendausschuss ihren Flashmob, der die Gesellschaft durch den Abend hindurch begleiten sollte. Wie gut beim TVE geturnt wird, bewiesen die Jungen vom Leistungsturnen mit einer Mischung aus Turn- und Akrobatikelementen.

Mit einem Sketch unterhielten Jörg Lamparter und Marius Dettki vom Musikverein. Jörg wollte eigentlich nur seine geliebte Schreibmaschine reparieren lassen. Doch dass er damit in der heutigen Zeit beim IT-Experten auf völliges Unwissen stößt, konnte er einfach nicht verstehen. Die Darbietung wurde mit großem Applaus bedacht.

Nach einem witzigen Werbeblock war der FCE an der Reihe. Es gab ein Wiedersehen mit Thomas Gottschalk, der sich zugegebenermaßen etwas verändert hatte, charmant unterstützt von Cindy aus Marzahn in ihrem pinken Jogginganzug.

Top, die Wette gilt!

Als Stargäste nahmen auf dem Sofa die Käsebotschafterin Frau Antje aus Holland, der Bundestrainer Jogi Löw und Hugh Hefner Platz. Letzterer wurde von zwei liebreizenden, vollbusigen Blondinen begleitet. Herausforderer waren Simone Knöpfle-Klausmann, die ihre Wette, drei aus vier Käsesorten am Geruch zu erkennen, leider verlor. Ebenso verlor Jonas Schinacher, der den Ball einfach nicht so lange in der Luft halten konnte wie Jogi.

Gewinnen konnte aber Georg Fischinger gegen Hugh Hefner. Er erriet nämlich anhand eines kleinen Ausschnittes, wem die beiden Dekolletés gehörten. Hefner versprach darauf hin, Cindy in einer der nächsten Playboy-Ausgaben abzulichten.

"Fridas Dance Club" schloss den ersten Teil des Programms mit einer flotten und toll vorgeführten Tanznummer zu "Sister Act" ab.

Bekannt für ihre tollen Auftritte, kamen auch in diesem Jahr die Frauen von den Pinguinen bestens an. "Schlagerboom" war ihr Thema, und sie hatten einige Weltstars geladen. So konnte Florian Silbereisen unter anderem Charmebolzen Roland Kaiser mit Maite Kelly begrüßen. Das Publikum ließ es sich nicht nehmen, die dargebotenen Schlager mitzusingen.

Weiter ging es auf der Bühne mit den Jedermännern. Als Balletttänzerinnen zeigten sie im Tutu, welche Grazie in ihnen steckt. Nach einer kurzen Umkleidephase war gleich klar, woher die Eleganz bei den Herren kommt. Geschmeidig zeigten sie ihre Aerobicübungen in neonfarbenen Stulpen. Das Publikum war begeistert und brachte dies auch mit tosendem Applaus zum Ausdruck.

Mit ebenso viel Charme präsentierten die kleinen Gäste ihre Begriffe beim nächsten Programmpunkt. Fritz Egner war auf der Bühne und lud alle Gäste zu einer neuen Ausgabe von "Dings Da" ein. Als Kandidaten waren die Vorsitzenden der für den Ball verantwortlichen Vereine auf der Bühne. Sie hatten ihren Spaß daran, die so wunderbar erklärten Begriffe zu erraten. Thorsten Sackmann errang für den FC Epfendorf den Sieg.

Musik der Monster-AG

Nach diesem Angriff auf die Lachmuskeln entführten die jungen Damen der "Swabian Pockets" in einen Irish Pub. Sie zeigten einen rasanten Tanz und ernteten dafür viel Beifall.

Dann waren die Männer der Feuerwehr an der Reihe. Diese feierten mit ihrer Darbietung Premiere, waren sie doch erst seit diesem Jahr zum Kreis der Vereine, die den Vereinsball ausrichten, dazu gestoßen. Als Schlümpfe samt Vader Abraham bewiesen sie zwar nicht allzu großes Gesangstalent, aber mit ihrem super lustigen Auftritt meisterten sie ihr Debüt mehr als bravourös.

Schon fast traditionell gehört der letzte Auftritt den Frauen der großen Tanzgruppe. Zur Musik der Monster AG nahmen sie die Zuschauer mit und begeisterten mit ihrem Tanz.

Zum Finale lud Flo Fiedler noch einmal alle Mitwirkenden auf die Bühne ein. Es war beeindruckend, wie viele Personen ihren Teil dazu beigetragen hatten, den Vereinsball legendär zu machen. Zwar wurde die Glotze dann ausgeschaltet, doch der Abend hatte gerade erst begonnen. DJ Marc legte los, und man feierte noch bis tief in die Nacht.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.