Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Epfendorf Das Kasperle gibt besonders Acht im Straßenverkehr

Von
Mit viel Witz wird den Kindern zur Vorsicht auf der Straße geraten. Fotos: Botzenhart Foto: Schwarzwälder-Bote

Epfendorf (pb). Voller Spannung erwarteten die Vorschüler der Kindergärten aus Trichtingen, Harthausen und Epfendorf zusammen mit den Erst- und Zweitklässlern der Schlichemklammschule am vergangenen Freitag den Besuch des Kasperles in der Epfendorfer Turnhalle.

Die drei Polizeihauptmeister Rainer Grossmann, Klaus Vogt und Raymond Jean von der Verkehrsprävention Tuttlingen verstanden es hervorragend, den Kindern durch das Puppentheater wertvolle Tipps und Verhaltensweisen näher zu bringen. So lernten die kleinen Zuschauer schon bei der Begrüßung durch Raymond Jean den Spruch vom Kasperle: "Am Haltestein da halt ich an, damit mir nichts passieren kann. Nach beiden Seiten schau ich um, ins Auto laufen, das wär dumm".

Und dann war es endlich soweit: Der Vorhang ging auf und Struppi zeigte sich den Kindern. Diese begrüßten den kleinen Hund mit tosendem Applaus. Im Stück ging es um einen neuen Zebrastreifen auf dem Schulweg, den Meister Pinselmann, der die weißen Streifen auf die Straße malte, einen neuen Blitzer, der vom rasenden Autofahrer gestohlen wurde, um der Strafe zu entgehen und darum, wie Kasperle, Struppi und alle anderen Beteiligten mit den Kindern zusammen alles aufklären konnten. Mit viel Geschick verstanden es die Beamten hervorragend, den Kindern einzuschärfen, was auf dem täglichen Weg zur Schule oder in den Kindergarten wichtig ist, welche Verkehrsregeln zu beachten sind und welches Verhalten in den verschiedenen Situationen richtig ist. Immer wieder wurden die kleinen Zuschauer mit einbezogen, sich zu Bewegen oder zum Dialog animiert. So waren die Kinder bis zum Ende der Vorstellung mit Feuereifer und voller Konzentration bei der Sache.

Eine laut Mitteilung rundum gelungene Verkehrsprävention, bei der die Kinder mit Sicherheit viel gelernt haben, aber auch aus deren Sicht viel zu schnell vorbei war.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.