Die Kosten für die Müllabfuhr steigen im Enzkreis deutlich an. (Symbolfoto) Foto: © silencefoto – stock.adobe.com

Kreis muss Sätze an gestiegene Gebühren für Entsorgung des Restmülls anpassen. Preise um Biotonne bleiben unverändert.

Enzkreis - Fast 15 Jahre konnte der Enzkreis die Abfallgebühren stabil halten – oder zeitweilig sogar senken. Nun aber steigen die Kosten für die Müllabfuhr ab 1. Januar 2020 deutlich an.

"Die gestiegenen Preise für die Entsorgung des Restmülls machen das leider unumgänglich", erklärt Ewald Buck, Leiter des Amts für Abfallwirtschaft. Allerdings, so Buck, werden nicht alle Gebühren angehoben.

So bleiben die Kosten rund um die Biotonne unverändert, ebenso die Leerungsgebühren für die 240-Liter-Restmülltonne. Auch die Gebührenfreiheit für die Grüne Tonne sowohl für Privathaushalte als auch für Gewerbebetriebe bleibt bestehen, heißt es in der Pressemitteilung des Enzkreises. Angehoben werden dagegen die Jahresbeträge für Privathaushalte und die Leerungsgebühren der übrigen Restmülltonnen – so hat es der Kreistag in seiner Dezembersitzung beschlossen.

Mehrausgaben bei Personal und Material

Hintergrund der Änderungen sind vor allem die deutlich gestiegenen Behandlungskosten für den Restmüll. Hinzu kommen jährlich steigende Personal- und Materialkosten sowie steigende Umweltauflagen. "Diese Kosten müssen auf die Gebühren umgelegt werden, um die gesetzlich geforderte Kostendeckung zu gewährleisten", erläutert Buck. Steigen also die Kosten, dann steigen auch die Gebühren.

Das Prinzip gilt jedoch auch umgekehrt: Fallende Preise für die Entsorgung müssen an die Gebührenzahler weitergegeben werden. Das ist im Verlauf der vergangenen 20 Jahre sehr deutlich bei den Müllgebühren im Enzkreis zu beobachten: Sie wurden von 2005 bis 2013 in mehreren Stufen gesenkt – und steigen nun wieder an – und zwar auf das Niveau des Jahres 2005.

Die neuen Gebühren mit weiteren Details stehen im Abfuhrplan für das Jahr 2020, der im Dezember an alle Haushalte verteilt wurde und unter www.entsorgung-regional.de zu finden ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: