Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Enzklösterle Fast alles dreht sich um das blaue Gold

Von
Gut besetzt war der Vorplatz der Festhalle am Samstagabend bei der Heidelbeerparty mit der "Schwarzwälder Top Sound Music". Foto: Schwarzwälder Bote

Zwar nicht alles, aber doch vieles dreht sich derzeit im Heidelbeerdorf Enzklösterle um die Heidelbeeren als das blaue Gold des Waldes.

Enzklösterle. Der Höhepunkt war am Samstag und Sonntag das von der Touristik Bad Wildbad organisierte traditionelle Heidelbeerfest, das mit einem attraktiven Unterhaltungsprogramm eine vierstellige Zahl von Besuchern aus nah und fern angelockt hat.

Schon um die Mittagszeit am Samstag begannen die nach Angaben von Veranstaltungsleiter Winfried Hahner 42 Stände auf dem Vorplatz der Festhalle und in einem Teil des Kurparks mit der Präsentation ihrer Angebote. Kurz nach 14 Uhr erreichte die von einem Pferd gezogene Festkutsche, besetzt mit der Heidelbeerprinzessin Sina I., mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (CDU) als Schirmherrn des Heidelbeerfestes und mit Bürgermeister Sascha Dengler das Festgelände. Begleitet von den Musikern der Orchestervereinigung Calmbach unter der Leitung von Sascha Eisenhut, von den Tanzkindern der Tanzschule "Schwarzwaldschäfer" mit Jasmina Mustafai und von der Volkstanz-Trachtentanzgruppe Neuweiler.

"Die Sonne scheint. Es ist warm und die Heidelbeeren sind kräftig gewachsen. Das bedeutet: Beste Bedingung für ein wunderbares Fest in Enzklösterle. Herzlich willkommen zum Heidelbeerfest 2019!", eröffnete Veranstaltungsleiter Winfried Hahner von der Touristik Bad Wildbad auf dem Platz vor der Festhalle, auf dem die vielen Besucher dicht gedrängt standen, das Heidelbeerfest. Mit der erfreulichen Nachricht einer guten Heidelbeer-Ernte sowie mit dem Hinweis auf die große Vielfalt der Angebote an Heidelbeerprodukten in den unterschiedlichsten Formen und Arten. Wie etwa mit den 200 Heidelbeerkuchen und -torten in vielen Variationen in der Festhalle.

Hohe Wertigkeit

Für den noch neuen Bürgermeister Dengler war es das erste Heidelbeerfest in Enzklösterle. Mit den Vorbereitungen für diesen Höhepunkt im Veranstaltungsangebot von Enzklösterle sei ihm die hohe Wertigkeit von Enzklösterle als Heidelbeerdorf klar geworden, führte er in seinem Grußwort aus. Er verwies auf den Heidelbeer-Premium-Wanderweg und darauf, dass Enzklösterle auf Instagram virtuell ständig präsent sei.

Fuchtel erinnerte an die Anfänge des Heidelbeerfestes unter der Regie von Biggi und Helmut Schäfer und erachtete es als ein kleines Beispiel für die Weltoffenheit von Enzklösterle, wenn man dieses Fest mit der Heidelbeerprinzesssin Sina I. nicht aus Enzklösterle, sondern aus Simmersfeld-Ettmannsweiler feiere. Die hohe Bedeutung der Heidelbeeren bewertete er mit der Tatsache, dass die Anbaufläche seit dem Jahr 2012 um 68 Prozent und das Angebot um 54 Prozent zugenommen haben. Er lobte das Engagement von Enzklösterle, ein so großes Fest auszurichten.

Enge Verbundenheit

Helmut Schäfer erinnerte an die Hoch-Zeiten der Heidelbeer-Ernten vor Jahrzehnten und an deren Bedeutung für die finanzielle Existenz und für den Wohlstand der Bürger von Enzklösterle. Befragt von Winfried Hahner berichtete die Heidelbeerprinzessin über ihre bisherigen Auftritte und bestätigte ihre enge Verbundenheit mit dem Wald und mit den Heidelbeeren schon seit ihrer Kindheit.

Schäfer leiteten über zu den Tanzeinlagen der Volkstanz-Trachtentanzgruppe aus Neuweiler unter der Leitung von Marianne Noe. Zur Überraschung der Zuschauer präsentierten die Tänzer als Premiere den "Heidelbeertanz" mit einer ganz speziellen, selbst konzipierten Choreografie und mit Musik auf der Basis der "Fuchsgraben-Polka" der "Original Egerland Musikanten". Danach gab es zwei Stunden flotte Unterhaltung mit der Orchestervereinigung Calmbach und mit einer Alphorn-Einlage von Jens Bauer, ehe am Samstagabend die Musiker der "Schwarzwälder Top Sound Music" aus dem Raum Waldachtal für die Besucher des fast voll besetzten Festbereichs auf dem Vorplatz der Festhalle für gute Stimmung sorgten. Schon beim ersten Musikstück fand sich vor der Bühne ein Tanzpaar ein, dem im Laufe des Abends weitere folgten. Gut unterhalten ließen sich die Festgäste am Sonntag vom Musikverein Enzklösterle, mit nochmaligen Auftritten der Volkstanz-Trachtengruppe Neuweiler sowie der Tanzkinder der Tanzschule "Schwarzwaldschäfer" und mit einem Konzert des Kreis-Senioren-Orchesters Calw.

Etliche Produkte

Heidelbeerlikör, Heidelbeersekt, Heidelbeerwein, Heidelbeerbrot, Heidelbeereis, Heidelbeerflammkuchen, Heidelbeerbratwurst und Heidelbeersenf, die klassischen Heidelbeerpfannkuchen von mehreren Kochstellen unter dem Vordach der Festhalle und weitere Produkte mit den geschätzten und in den Wäldern rund um Enzklösterle frisch gepflückten Beeren waren die Heidelbeerfest-typischen Angebote an den beiden Tagen. Neben den Ständen beispielsweise mit frischem Obst, mit Drechselarbeiten, mit Modeschmuck, mit Taschen und mit Korbwaren sowie mit Wurstspezialitäten.

Und auch an die kleinen Festbesucher war gedacht: Mit Ponyreiten im Klostergarten und mit einem Puppentheater sowie mit Kinderschminken. Gut besucht war an beiden Tagen auch der dem Festgelände benachbarte große Heidelbär-Abenteuer-Spielplatz im Kurpark. Noch bis zum kommenden Sonntag läuft die Heidelbeerwoche mit täglichen Veranstaltungen rund um die Heidelbeeren. Nähere Auskünfte dazu erteilt die Touristik Bad Wildbad (Telefon 07081/1 02 80).

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.