Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Enzklösterle Ein Dorf im Zeichen der Wald-Heidelbeere

Von
Auch Kleider, Hemd und Krawatte passen zum Thema: Die Heidelbeere beschäftigt ganz Enzklösterle, auch Heidelbeerprinzessin Sina I. (von links), Bürgermeister Sascha Dengler, Sabine Mast vom Tourismusverein und Veranstaltungsleiter Winfried Hahner. Foto: Mutschler Foto: Schwarzwälder Bote

Seit vier bis fünf Jahren ist die Heidelbeerwoche ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender Enzklösterles. In der Woche, dieses Jahr vom 19. bis 28. Juli, dreht sich alles um die blaue Frucht. Höhepunkt ist das Heidelbeerfest am 20. und 21. Juli.

Enzklösterle. Wer bei Wikipedia nachschlägt, erfährt schnell, dass es bei den Heidelbeeren einen wichtigen Unterschied gibt: "[...] Die häufig im Supermarkthandel erhältlichen Kulturheidelbeeren stammen dagegen nicht von der in Europa heimischen Heidelbeere ab, sondern von der amerikanischen Heidelbeere und anderen nordamerikanischen Arten. Sie erzeugen, da ihr Fruchtfleisch hell ist, keine Blaufärbung im Mund, sofern sie unverarbeitet verzehrt werden."

In den Wäldern um Enzklösterle wachsen die Wald-Heidelbeeren reichlich. Früher sicherten sie den Lebensunterhalt ganzer Familien im Sommer, die die Beeren jahrhundertelang gezopft und ins Dorf gebracht haben. Dafür gab es in der kleinen Enztalgemeinde sogar extra "Heidelbeerferien", damit die Kinder bereits frühmorgens in die Wälder aufbrechen konnten.

Natürlich geht es bei der Heidelbeerwoche vorrangig um Tourismus und darum, die leckeren Produkte mit Heidelbeeren an den Mann zu bringen. Aber laut Winfried Hahner, als Veranstaltungsleiter der Touristik Bad Wildbad wegen der Kooperationsvereinbarung auch für die Veranstaltungen in Enzklösterle zuständig, erklärt, dass man auch auf die historische Bedeutung der blauen Frucht für den Ort hinweisen wolle. Nicht umsonst vermarktet sich Enzklösterle als "Heidelbeerdorf" – und dazu passt auch die Heidelbeerwoche.

Einzug in "wunderschön geschmückter Kutsche"

Los geht es – traditionell freitags –­ am 19. Juli mit einer "Hütten-Wanderung", laut Veranstalter eine "geführte gemütliche Heidelbeerwanderung" mit Bewirtung zur Grillhütte im Rohnbachtal. Am 20. und 21. Juli steigt dann das Heidelbeerfest in der und um die Festhalle. Beim Heidelbeermarkt dreht sich schwerpunktmäßig, wenn auch nicht ausschließlich, alles um die blaue Frucht. So gibt es zum Beispiel Heidelbeerbratwurst, -senf oder -meerrettich und viele weitere Heidelbeerprodukte. Natürlich auch viele Heidelbeerkuchen und -pfannkuchen. Eröffnet wird das Fest um 14 Uhr mit dem Einzug der Heidelbeerprinzessin Sina I. und Ehrengästen zu den Klängen der Orchestervereinigung Calmbach (OVC) in einer "wunderschön geschmückten Kutsche", so Hahner. Neben den obligatorischen Grußworten gibt es Auftritte der Volkstanztrachtengruppe Neuweiler und der Tanzkinder der Tanzschule Schwarzwaldschäfer sowie ein Konzert der OVC. Als Kinderprogramm gibt es Ponyreiten im Kurpark und ein Puppentheater ab 16.30 Uhr. Ab 19.30 Uhr steigt dann die Heidelbeerparty mit der "Schwarzwälder Top Sound Music" unter freiem Himmel. Bei schlechtem Wetter findet die Party in der Festhalle statt.

Am Sonntag geht es dann ab 11 Uhr weiter. Das Fest beginnt mit einem Konzert des Musikvereins Enzklösterle. Wieder mit dabei sind die Volkstänzer und die Tanzkinder. Ab 14 Uhr gibt es noch einmal ein Puppentheater, Ponyreiten, Kinderschminken und mehr. Ab 14.30 Uhr spielt dann das Kreisseniorenorchester Calw auf dem Festhallenplatz.

An den nächsten Tagen gibt es dann weitere Wanderungen, passend zum Thema, und Interessierte können erfahren, wie eine Schwarzwälder-Heidelbeer-Torte gebacken wird. An mehreren Tagen gibt es dann die Möglichkeit, den Abend mit Heidelbeer-Bowle, Longdrinks und Fingerfood ausklingen zu lassen.

Passend zur Heidelbeerwoche bieten die Veranstalter auch mehrere Pauschalen für Gäste an, auch wenn diese "vor allem der Animation der Gäste" diene, wie es Hahner ausdrücke. Generell sei die Heidelbeerwoche aber sehr nachgefragt –­ auch aus dem weiteren Umfeld –­ und "die Gäste buchen sehr stark für dieses Thema ein", so der Veranstaltungsleiter.

Die blaue Frucht beschäftigt die Einwohner nicht nur in der Heidelbeerwoche. Etwa sechs Wochen lang gebe es frische Heidelbeeren, sagt Sabine Mast vom Hotel Hirsch und Vorsitzende vom Tourismusverein Enzklösterle. Sie sieht die Frucht als Alleinstellungsmerkmal für das Dorf und kauft selbst alle frischen Wald-Heidelbeeren, die sie, geputzt, verlesen und ohne Blätter,­ angeboten bekommt. Im vergangenen Jahr seien das etwa 300 Kilogramm von sechs oder sieben Pflückern gewesen – fast alles davon wurde in verschiedenen Kuchen und anderen Heidelbeerprodukten verarbeitet.

In diesem Jahr sind die Wald-Heidelbeeren übrigens früh reif. Bereits jetzt gibt es die ersten selbst gepflückten Früchte. Und Mast rechnet damit, dass es in diesem Jahr noch mehr gibt als im Rekordsommer 2018. Beste Voraussetzungen also für eine gelungene Heidelbeerzeit in Enzklösterle.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.