Aus dem Siedersaal im Haus des Bürgers in Bad Dürrheim wurde ein Pop-Up-Impfzentrum. Foto: Kaletta

Am vergangenen Sonntag und Montag haben sich rund 600 Personen im sogenannten Pop-Up Impfzentrum impfen lassen - möglichen wären doppelt so viele gewesen. 

Bad Dürrheim/Tuningen/Brigachtal. Bei der Stadtverwaltung Bad Dürrheim und den beiden Partnerkommunen Brigachtal und Tuningen zeigt man sich über das PopUp Impfzentrum erfreut und enttäuscht zugleich. Erfreut, dass man es geschafft habe, innerhalb von zehn Werktagen ein komplettes Impfzentrum aus dem Boden zu stampfen und rund 600 Personen mit der so wichtigen Impfung gegen das Corona-Virus versorgen. Aber auch enttäuscht, dass die Nachfrage nach dem Impfstoff sehr verhalten war. Man hätte insgesamt 1200 Impfdosen zur Verfügung gehabt, nur rund die Hälfte wurde abgerufen, heißt es in einer Mitteilung.

Am wichtigsten sei aber, dass am Ende rund 600 Personen mit Impfstoff versorgt wurden und so ein weiterer wichtiger Schritt aus der Pandemie gegangen werden könnte, so Bad Dürrheims Bürgermeister Jonathan Berggötz. Er sei froh, um jeden Bürger, der nun ein erstes Impfangebot bekommen habe. „Ich hatte mir aber doch mehr Resonanz für die Impfaktion erwartet, sowieso als wir das Angebot für alle im Landkreis erweitern konnten“, so der Bad Dürrheimer. Dennoch freue er sich darüber, dass wohl jedem, der ein Impfangebot annehmen würde nun auch schon eines gemacht werden konnte.

Die Bürgermeister aus Brigachtal, Michael Schmitt, und Tuningen, Ralf Pahlow sehen in der Aktion ein super Beispiel von interkommunaler Zusammenarbeit und bedanken sich für die Organisation durch die Stadt Bad Dürrheim. „Für uns war es sehr wichtig, dass alle, die geimpft werden wollten, jetzt ein Angebot hatten. Mehr können Gemeinden momentan in Sachen 'Impfen' nicht tun“, sagt Ralf Pahlow. Michael Schmitt ergänzt: „Wir freuen uns, dass anscheinend doch sehr sehr viele schon geimpft zu sein scheinen“.

Nach technischen Problemen zu Beginn am Sonntagmorgen, verlief die Aktion danach laut Angaben der Stadtverwaltung sehr zufriedenstellend für alle Beteiligten. In fünf Impfstraßen wurde am Sonntag, in zwei am Montag rund 600 Impfdosen von Biontec verimpft. „Ich bin sehr stolz auf meine Verwaltung, was hier in kürzester Zeit geschaffen wurde“, sagt Bürgermeister Jonathan Bergötz. Zudem dankten alle Bürgermeister den Mitarbeitenden vom Zentralen Impfzentrum aus Offenburg die mit rund 50 Personen an den beiden Tagen, die Impfungen durchführten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: