Derzeit reden fast alle von batteriebetriebenen Elektroautos, doch auch in der Brennstoffzellenforschung gibt es viel zu tun. Foto: dpa/Martin Gerten

Der Verkehrssektor ist eines der größten Sorgenkinder der Klimapolitik. Wir beschreiben, wie Forscher aus dem Land die grüne Mobilität mit geballter Technik voranbringen wollen.

Ulm - Markus Hölzle kommt einige Minuten später zum vereinbarten Gesprächstermin. Er habe noch schnell ein paar Millionen Euro ausgeben müssen, witzelt der hochgewachsene 55-Jährige. Hölzle ist Vorstandsmitglied beim Zentrum für Solarenergie- und Wasserstoffforschung (ZSW) und leitet seit Oktober 2020 den in Ulm angesiedelten Geschäftsbereich Elektrochemische Energietechnologien. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen Batterien und Brennstoffzellen und damit zwei entscheidende Bausteine einer klimafreundlicheren Mobilität.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€