Foto: dpa

Der 47-jährige Mastiaux soll Medienberichten zufolge neuer Vorstandsvorsitzender bei EnBW werden.

Hamburg/Karlsruhe - Der Eon-Manager Frank Mastiaux (47) soll nach Angaben des „Manager Magazins“ neuer Vorstandsvorsitzender des Energiekonzerns EnBW werden. Die Zeitschrift beruft sich auf Aufsichtsratskreise.

Mastiaux, der von BP zu Eon gewechselt war, hat die Sparte Erneuerbare Energien des Düsseldorfer Unternehmens aufgebaut. Danach trieb er als Hauptverantwortlicher die Internationalisierung des Konzerns voran und tat neue Märkte außerhalb Europas - wie etwa in Brasilien - auf.

EnBW und das Finanzministerium in Stuttgart wollten sich zur Personalie nicht äußern. Das Unternehmen leidet massiv unter den Folgen des Atomausstiegs. Im vergangenen Geschäftsjahr verzeichnete es einen Konzernverlust von 867 Millionen Euro. Der jetzige Chef Hans-Peter Villis (53), ebenfalls ein früherer Eon-Manager, scheidet spätestens Ende September mit Ablauf seines Vertrags aus. Eine Verlängerung hatte ihm die grün-rote Landesregierung nicht mehr zugestanden. Baden-Württemberg hält knapp die Hälfte der EnBW-Anteile.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: