Der Energieversorger EnBW will an den Standorten Marbach und Walheim im Kreis Ludwigsburg vier konventionelle Kraftwerksblöcke dauerhaft abschalten. Foto: dpa

Der Energieversorger EnBW will an den Standorten Marbach und Walheim im Kreis Ludwigsburg vier konventionelle Kraftwerksblöcke dauerhaft abschalten. Wegen des Ausbaus der erneuerbaren Energien stünden zahlreiche fossile Anlagen unter hohem wirtschaftlichem Druck, heißt es.

Karlsruhe - Der Energieversorger EnBW will an den Standorten Marbach und Walheim im Kreis Ludwigsburg vier konventionelle Kraftwerksblöcke dauerhaft abschalten. Wegen des Ausbaus der erneuerbaren Energien stünden zahlreiche fossile Anlagen unter hohem wirtschaftlichem Druck, teilte das Unternehmen am Freitag in Karlsruhe mit.

Dies führe zu drastisch sinkenden Erträgen. Insbesondere Gaskraftwerke, aber auch ältere Kohlekraftwerke und ölbefeuerte Anlagen könnten nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden.

In Marbach sollen ein mit Öl befeuerter Kraftwerksblock sowie eine Gasturbine und in Walheim die Steinkohleblöcke 1 und 2 vom Netz genommen werden. Über die entsprechenden Anträge müsse nun die Bundesnetzagentur entscheiden.

In den betroffenen Anlagen sind rund 100 Mitarbeiter beschäftigt. Für sie sollen „sozialverträgliche Lösungen“ gefunden werden, hieß es.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: