Sie präsentieren gemeinsam ein Tablet mit extra großen Symbolen, das beim Projekt "dativ" zum Einsatz kommen soll (von links): Elke Stehle, Abteilungsleiterin Arbeit und Beruf bei der VHS, Sascha Falk, Direktor der VHS, Werner Eggenweiler, Vorsitzender des Empfinger Seniorenbeirats und Bürgermeister Ferdinand Truffner. Foto: Begemann Foto: Schwarzwälder Bote

Bildung: Im Projekt "dativ – digital und aktiv" erhalten Interessierte kostenlose Schulungen und Ausrüstung

Ein Tablet zur kostenlosen Nutzung und sogar die Internetkosten geschenkt bekommen Empfinger Senioren, die in Sachen moderner Kommunikationsmittel fit werden wollen. Ende Januar startet das Projekt "dativ – digital und aktiv".

Empfingen. Senioren in Empfingen haben ab dem 27. Januar die Möglichkeit, den Umgang mit Tablets, Apps und dem Internet von Grund auf und komplett kostenlos zu erlernen. Möglich macht das das Projekt "dativ – digital und aktiv", das die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Empfinger Seniorenbeirat und der Gemeindeverwaltung anbietet. Sascha Falk, Direktor der Kreisvolkshochschule Freudenstadt, sagt bei der Vorstellung des Projekts: "Wir wollen Senioren die Furcht vor neuen Medien nehmen." Das soll konkret heißen: Acht sogenannte Multiplikatoren zeigen interessierten Senioren den Umgang mit einem Tablet und seinen technischen Möglichkeiten. Entweder bei Terminen im Rathaus oder auch bei den Senioren zuhause. Die Senioren bekommen das Tablet für einen Zeitraum von rund zwei Monaten gestellt, auch die Kosten für eine Verbindung zum Internet werden übernommen. Auf dem Tablet vorinstalliert ist eine App namens "dativ". Über "dativ" können die Nutzer kommunizieren, es gibt ein "schwarzes Brett" mit Neuigkeiten aus der Gemeinde, und es können Dienstleistungen abgefragt werden. So sollen in Zusammenarbeit mit Ärzten, Apotheken und dem Einzelhandel beispielsweise Öffnungs- oder Sprechstundenzeiten über die App abrufbar sein.

Nach Angaben von Bürgermeister Ferdinand Truffner haben bereits mehr als 20 Senioren ihr Interesse geäußert. 16 Tablets stehen zum Verleih zur Verfügung. Zwischen Januar und Mitte 2020 sollen sie in drei Runden verliehen werden. Es soll aber auch möglich sein, mit einem eigenen Tablet am Projekt teilzunehmen.

Auf Anhieb großes Interesse

Vom auf Anhieb großen Interesse vieler Empfinger berichtet auch Werner Eggenweiler, Vorsitzender des Seniorenbeirats. Er sagt: "Ich war überrascht von so viel Interesse beim Seniorennachmittag der Gemeinde am Wochenende." Dort hätten schon rund 20 Personen ihr Interesse zugesagt.

Die kostenlose Teilnahme am "dativ"-Projekt ist möglich, da die VHS eine Förderung in Höhe von bis zu 60 000 Euro vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg bekommt. Und warum kommen ausgerechnet die Empfinger in den Genuss dieser kostenlosen Möglichkeit? Falk sagt: "Empfingen ist bei der Digitalisierung schon weiter als andere Gemeinden und wir sind auf große Begeisterung gestoßen."

Mit den ersten Rückmeldungen zu "dativ" rechnet die VHS im Frühjahr. Wie es nach dem ersten Halbjahr weitergeht, muss nach einer abschließenden Auswertung entschieden werden.

Wer sich am Projekt "dativ – digital und aktiv" beteiligen möchte, kann sich bei Werner Eggenweiler vom Seniorenbeirat unter Telefon 0176/82650481 oder E-Mail werner.eggenweiler@gmx.de, beim Bürgermeisteramt Empfingen, Telefon 07485/998811, E-Mail ferdinand.truffner@empfingen.de oder bei der Kreisvolkshochschule Freudenstadt unter Telefon 07441/9201410, E-Mail falk@vhs-kreisfds.de anmelden. Bei vielen Anmeldungen entscheidet das Losverfahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: