Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Empfingen Radsportler lernen ihre Heimat kennen

Von
Die Geehrten beim RVA (von links): Martin Reich, Franz Hellstern, Manfred Briegel, Edmund Briegel, Michael Blocher, Monika Becker, Josef Reich, Josef Briegel, Willi Götz, Karl Schindler, Gerd Hirt. Foto: Baiker Foto: Schwarzwälder Bote

Der Radfahrverein Adler Empfingen hatte zu seiner Hauptversammlung eingeladen. Das Jahr 2017 sei laut des Vorsitzenden Gerd Hirt sehr arbeitsreich gewesen.

Empfingen. Das Jahr hat angefangen mit der Fasnet, im April der Bawü-Cup, im Juni das Radrennen und das Dorffest im Juli. Um die Kasse aufzubessern, wurde am 30. September eine Schrottsammlung gemacht. Einen großen Dank sprach Hirt den Ehrenmitgliedern aus, denn ohne deren Hilfe beim Auf- und Abbau sei manche Veranstaltung nicht möglich.

Schriftführerin Heike Maier berichtete im Detail. Auch sie hob die zahlreichen Aktivitäten des Vereins übers Jahr hervor. Das Sommerferienprogramm war mit über 20 Kindern ein großer Erfolg. Der RVA beteiligte sich beim jährlichen Vereinspokalschießen des Schützenvereins mit einer Herren- und Damenmannschaft. Als Dankeschön für die erbrachte Arbeit im vergangenen Jahr und zur Pflege der Kameradschaft gab es im Dezember einen Ausflug ins winterliche Elsass. 2017 wurden sechs Ausschusssitzungen abgehalten.

Den Kassenbericht legte Jutta Rimke vor. Sie sprach von einem ausgewogenen Jahr, wenn es auch ein kleines Minus gab. Im Ausgabenbereich nannte sie vor allem die Beiträge an die Verbände und die Anschaffung einer Gefriertruhe. Jugendleiterin Katharina Maier hatte auch einiges zu berichten. Neben dem Sommerferienproramm gab es als Highlight einen Weihnachtsausflug im November zur Hallenrad-Weltmeisterschaft in Dornbirn/Österreich. Sollten doch die Kinder für die erfolgreichen Leistungen und fleißigen Trainingsstunden übers Jahr belohnt werden.

Sandra Bantle konnte wieder von einer erfolgreichen Kunstradsaison 2017 berichten. Bei den Wettbewerben gab es immer vordere Plätze. 2017 hat sich Tina Ziefle für den Talentsichtungskader, Ronja Hellstern für den Talentauswahlkader und Charlotte Bantle für den D-Perspektivkader qualifiziert.

24 Touren

Hans-Peter Rebmann berichtete vom Radtreff. Mit zwei Gruppen war der Radtreff immer dienstags unterwegs. 2017 gab es 24 Touren über eine Gesamtstrecke von 1800 Kilometern. Eine Tour dauert zwei bis zweieinhalb Stunden und geht über 30 Kilometer. Ein wesentliches Ziel der Radtreffs ist es, die eigene Heimat besser kennenzulernen, weiß doch beispielsweise nicht jeder, wo der Bodenlose See ist oder das Laibertäle. Eine zweitägige Ausfahrt zum Bodensee gab es auch.

Vom Rennsport berichtete Jürgen Briegel. Im Rennsport sind die Brüder Moritz, Jonas und Manuel Henninger eine feste Leistungsgröße. Zusammen mit Daniel Hentschel, Nils Schwendemann, Markus Brenner und Jürgen Briegel haben sie 2017 an 200 Rennen teilgenommen. Davon bestritt Manuel Henninger allein 51 Rennen, gefolgt von seinem Bruder Moritz mit 46.

Ein persönliches Highlight erlebte Moritz Henninger mit der Einladung zum "Artic Heroes of Tomorrow Race" in Tromse/Norwegen. Das "Artic Race" ist ein Profiradrennen der höchsten Radsportkategorie, bei dem alle 20 Top-Teams an den Start gehen.

Die Hauptversammlung stimmte auch einer Satzungsänderung zu, galt es doch die alte vom 3. Oktober 1986 zu modernisieren. Ein wesentlicher Punkt für die Satzungsänderung war die Einfügung einer Regelung zur Ehrenamtspauschale wie vom Finanzamt gefordert.

Roland Walter, Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft vor, sagte, es sei ein Jahr mit vielen sportlichen Erfolgen gewesen. Auch bei der Vereinsgemeinschaft sei der Radfahrverein ein treuer Partner. "Ihr seid eine tolle Truppe", so Roland Walter. Ewald Baiker sprach auch Grußworte. Er stellte fest, dass der RVA einer der mitgliedsstärksten Vereine im Kreis sei. "Macht weiter so, so seine aufmunternde Aufforderung."

Truffner leitet Wahlen

Bei den Wahlen, die Bürgermeister Ferdinand Truffner vornahm, gab es Bestätigungen und neue Gesichter. Für Martin Reich konnte für die Funktion zweiter Vorsitzender kein Nachfolger gefunden werden. Schriftführerin bleibt Heike Maier. Hans-Peter Rebmann ist Breitensportwart, erster Beisitzer Klaus Lang, Hallenfachwartin Sandra Bantle, Rennsportleiter neu Jürgen Briegel. Truffner überbrachte auch die Grüße der Gemeinde. Die Vereine seien auch wichtig für das Gemeindeleben.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften gab es auch. Zehn Jahre ist dabei Sascha Grummt, 20 Jahre Edwin Joachim, Martin Weinundbrot; 25 Jahre Klaus Kunath, Simone Hellstern; 30 Jahre Michael Blocher, Gudrun Guhl-Kocheise, Waltraud Kipp, Martin Kipp, Dieter Rebmann, Martin Reich. 60 Jahre Mitglied sind Josef Briegel, Willi Götz, Josef Reich, Karl Schindler.

Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt Monika Becker, Edmund Briegel, Manfred Briegel, Franz Hellstern, Roland Hönle, Wolfgang Raisch. Für Martin Reich, der seit 30 Jahren im Verein ist und auch verschiedene Funktionen innehatte, hatte Gerd Hirt noch einige lobende Worte. Martin Reich hatte vor Jahren die Idee, die Radgruppe ins Leben zu rufen. Am Anfang war die Beteiligung nicht groß, heute ist es eine eingeschworene Gruppe, die in drei Leistungskategorien unterwegs ist.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading