Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Empfingen Jetzt kann gemeinsam geplant werden

Von
Sie wollen Jugendreferentin Maria Vitale ehrenamtlich unterstützen (von links): Maria Vitale, Kimberly Schiller, Jenny Maier, Selina Maier, Anne Heger, Janina Milz, Anne Clepe. Foto: Baiker Foto: Schwarzwälder Bote

Das Empfinger Jugendreferat erhält Verstärkung. Das angebotene Programm des Jugendreferates in den Ferien im vergangenen Jahr wurde immer sehr gut angenommen. Es gab immer mehr Anmeldungen. Das Jugendreferat wollte allen gerecht werden. Dies ist aber nur möglich, wenn man bei den Veranstaltungen auch in Kleingruppen arbeiten kann.

Empfingen. Teamarbeit kann eine Lösung sein. Aber zuerst muss man Teamer haben. So rief Jugendreferentin Maria Vitale Jugendliche ab 14 Jahren dazu auf, sich zu melden. Jetzt trafen sich fünf Jugendliche in der Schulaula zu einer ersten Informationsrunde. Dabei ging es um die Fragen "Was ist ein Teamer? Was sind meine Aufgaben als Teamer? Was habe ich davon? Was sollte ich als Teamer mitbringen? Maria Vitale führte in diese Themen ein.

Die Ferienaktionstage werden in den Osterferien, Pfingstferien und den Sommerferien angeboten. Da doch einige der Jugendlichen noch nicht volljährig sind, ist die Zustimmung der Eltern notwendig, um als Teamer mitarbeiten zu können. Zudem ist ein polizeiliches Führungszeugnis notwendig, da es sich um einen sozialen Bereich handelt.

Die anwesenden Jugendlichen hatten sich schon viele Gedanken gemacht. Ihre Aufgabe soll es sein, zusammen mit dem Jugendreferat einen Plan zu erstellen, eigene Ideen einzubringen. Das Thema Beaufsichtigung war auch ein wichtiger Aspekt. Diese müsse sein vom Zeitpunkt des Eintreffens bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Kinder abgeholt werden.

Die anwesenden Jugendlichen wurden auch gefragt, was das Engagement als Teamer für sie persönlich bringe. Erfahrungen sammeln, Berufsorientierung, Freude mit Kindern zu arbeiten, lauteten die Antworten.

Was sollten die Jugendlichen mitbringen, wenn sie Teamer sein wollen? Mindestens 14 Jahre alt sein, Motivation, Kreativität für die Planungen, Vorbildfunktion, auch Durchsetzungsvermögen, um Grenzen aufzuzeigen, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit zu vermitteln.

Das neue Team wird sich mit der Jugendreferentin immer wieder treffen, um gemeinsam Ferienaktionen zu planen, zu besprechen und zu organisieren.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.