Auf dem Grillplatz Hochgericht singen die Teilnehmer bekannte Volkslieder.Foto: Baiker Foto: Schwarzwälder Bote

Kultur: Corona-bedingt findet die Veranstaltung auf dem Grillplatz Hochgericht statt / Rund 30 Teilnehmer sind dabei

Em pfingen. Die Corona-Krise zwingt dazu, neue Wege zu gehen, so auch für die Interessengemeinschaft Fröhliches Volkslieder-Singen in Empfingen. Bisher kamen die Sängerinnen und Sänger immer in der Gastronomie zusammen, im ehemaligen Radstüble in Empfingen, dann im Café zum Kehlhof in Empfingen, in der Erlebnisgastronomie Seeblick, Empfingen, und dann im Rössle in Mühlheim. Dort musste man vor drei Monaten wegen des Coronavirus eine Zwangspause einlegen.

Gerhard Hinger, Organisator der Interessengemeinschaft fröhliches Volkslieder-Singen, hatte das freie Singen im Oktober 2012 initiiert. Er überlegte sich, wie es weitergehen könnte. Nachdem der Lockdown weitgehend entschärft wurde, kam ihm die Idee, die Sangeszusammenkunft doch im Freien zu veranstalten. Sein Gedanke: Dafür könnte sich der Grillplatz Hochgericht mit seiner großen Fläche eignen. So nahm er mit Bürgermeister Ferdinand Truffner Kontakt auf. Dieser stimmte dem Vorhaben auf dem Gelände des Hochgerichts zu. Für Hinger war es ein Anliegen, dieses Singen auch mit Grillen zu verbinden.

So lud er auf das Hochgericht ein, dies allerdings mit Anmeldungen und siehe da, 35 Anmeldungen gingen ein – aus Empfingen, Bergfelden, Mühlheim, Sulz und weiteren Ortschaften aus der Region. 29 Personen kamen, dazu noch einige, die es kurzfristig auch in der Zeitung gelesen hatten.

Im Vorfeld hatte Hinger einige Tische und Bänke im weiten Kreis aufgestellt, so dass sich alle sehen konnten, aber der Abstand stimmte. Nach dem Eintreffen um 17 Uhr wurde zunächst gemeinsam gegrillt, dann packte Roland Wößner aus Mühlheim sein Akkordeon aus und los ging es mit dem Hohenzollern-Lied und "dem alten Schäfer". Jeder Sänger hatte einen Ordner mit 209 Liedern, Volkslieder und Schlager, vor sich, und rundum durfte jeder einen Wunsch äußern.

Auch im August soll es nochmals ein fröhliches Volkslieder-Singen auf dem Hochgericht geben. Hinsichtlich weiterer monatlicher Treffen ist Hinger mit der Narrenzunft Empfingen im Gespräch. Das Narrenheim würde sich eignen für einen runden Kreis mit Tischen und Stühlen wie im Hochgericht. Das Singen findet immer am zweiten Dienstag im Monat statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: