Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Empfingen Im Rollenspiel üben sie den Ernstfall

Von
Jugendreferentin Maria Vitale (rechts) bildet 14 Schüler in Empfingen zu Streitschlichtern aus. Fotos: Begemann Foto: Schwarzwälder Bote

Für die neuen Streitschlichter an der Empfinger Schule beginnt heute der Dienst. Jugendreferentin Maria Vitale hat 14 Schüler der Grundschule und der Werkrealschule ausgebildet. Zunächst sind die Streitschlichter in der Probezeit.

Empfingen. Die Streitschlichter sind aus der Schule in Empfingen nicht mehr wegzudenken. Viel hätten sie im vergangenen Schuljahr aber gar nicht zu tun gehabt, sagt Jugendreferentin Maria Vitale im Gespräch mit unserer Zeitung. Sie bildet jedes Jahr neue Streitschlichter aus. Dass es wenige Streitereien gegeben habe, liege auch daran, dass es die Streitschlichter gibt, meint sie.

Den Ernstfall proben die Kinder schon am Ende ihres gestrigen Trainingstags, an dem sie in Theorie und Praxis lernten, wie sie Konflikte lösen können. Vitale teilt die Schüler in Gruppen ein. Sie sollen ein Rollenspiel erfinden, in dem sie eine Konfliktsituation auf dem Schulhof darstellen und lösen. Das ist gar nicht so einfach, wie es sich anhört. Eine Gruppe, die aus fünf Jungen besteht, fängt an zu raufen. Doch Vitale stoppt sie: "Denkt ihr das sind realistische Streitereien?" Später dürfen die Gruppen ihre Szenarien im Klassenzimmer vorspielen. Vitale sagt: "Ich hoffe, dass ihr an die Streitereien draußen nicht so rangeht wie hier im Rollenspiel." Eine der Gruppen geht in ihrem Anspiel aber vorbildlich vor. Die Streitschlichter entdecken zwei Streithähne und handeln richtig: Sie machen sich zunächst bemerkbar und stellen sich als Streitschlichter vor. Dann erklären sie die Regeln des Schlichtens. Eine davon besagt, dass keine Beleidigungen geäußert werden dürfen. "Wollt ihr euren Streit klären?" lautet ihre nächste Frage. Dann dürfen die Streitenden den Konflikt jeweils aus ihrer Perspektive erzählen. Am Ende entschuldigen sich beide gegenseitig.

Vitale möchte sichergehen, dass die Streitschlichter ihre Aufgabe auch bei ihren alltäglichen Einsätzen ernst nehmen. Deshalb gibt es für alle eine einwöchige Probezeit. Vitale sagt zu den Schülern: "Ich werde euch in den Pausen beobachten." Wenn die Schüler ihre Probezeit bestanden haben, erhalten sie ein Kappe, die sie auf dem Schulhof als Streitschlichter erkenntlich macht. "Die Kappe zieht ihr an, wenn ihr im Dienst seid. Das zeigt, dass ihr eure Aufgabe ernst nehmt."

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.