Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Empfingen Bürgerinitiative fordert Ortsumfahrung

Von
Die Gemeinde Empfingen weist auf ihrer Facebook-Seite auf die Bürgerinitiative und deren Anliegen hin. Foto: Screenshot

Empfingen - Zu viele Fahrzeuge, die die Ortsdurchfahrt nutzen, dazu Lärm und Gestank: Das wollen einige Empfinger Bürger nicht mehr hinnehmen. Weil der Ortskern mit dem vielen Verkehr überlastet ist, hat sich eine Interessengemeinschaft, die BI Umgehung Empfingen, gebildet. Nun sucht die Gruppe Unterstützer.

Sie macht sich laut Mitteilung dieser Tage auf den Weg, um von Haus zu Haus zu gehen und die Empfinger Bürger zu besuchen. "Wir setzen auf Solidarität, denn eine intakte Gemeinschaft lebt von dieser", heißt es in der Mitteilung. Die BI bittet die Empfinger Bürger um Mithilfe.

Wunsch nach Ortsumfahrung

Im Fokus stehe die Gefahr, der starke Lärm und der Schmutz, die vom vielen Verkehr im Ort ausgehen. Davon werde das Ortsbild von Empfingen dominiert und zerstört. "Das Ziel ist klar – dies muss geändert werden. Wir wollen unsere Meinung nach außen tragen und Druck erzeugen!", heißt es weiter.

Die BI Umgehung Empfingen freue sich darauf, viele Bürger kennenzulernen und konstruktive Gespräche zu führen. Auf ihrer Besuchstour verteilt die Gruppe ihren Informations-Flyer. Er beinhaltet eine Mitmachaktion für die Bürgerschaft.

Diese Postkartenaktion ist ein weiterer Schritt, den Wunsch nach einer Ortsumfahrung nach außen zu tragen. Sollten dazu Fragen aufkommen, können sich Interessierte mit der BI in Verbindung setzen.

Ziel ist es, dass möglichst viele Bürger eine vorformulierte Postkarte an den baden-württembergischen Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) schicken und diesen so auf die Situation aufmerksam machen.

"Es wäre schön, wenn jeder Einzelne dabei mitwirkt und das aufstrebende Kleinzentrum Empfingen unterstützt. Es muss an unsere Gesundheit und an die Zukunft gedacht werden", teilt die Interessengemeinschaft weiter mit. Der Ausbau von Wohn- und Gewerbegebieten sowie die stetig wachsende Logistik von Gütern bringe immer mehr Verkehr mit sich. "Dies kann unser Empfingen jetzt schon nicht und irgendwann gar nicht mehr ertragen. Jetzt ist die Chance, lasst uns diese nicht verpassen."

Artikel bewerten
3
loading

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.