Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Empfingen ATB freut sich auf Auftritt bei Beatparade

Von
Die 20. Beatparade steht am Samstag an. Foto: Heidepriem

Empfingen - Mit ATB tritt bei der 20. Beatparade am kommenden Samstag, 27. Juli, ein Produzent und DJ mit mehr als 25 Jahren Bühnenerfahrung auf. Mit unserer Zeitung spricht er darüber, was sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten in der Dance-Szene verändert hat und warum er sich auf die Beatparade in Empfingen freut.

Was hattest du vor der Anfrage, auf der Beatparade aufzutreten, schon von dem Festival in Empfingen gehört?

Der Name Beatparade war mir ein Begriff, schließlich gibt es dieses Festival ja nun schon 20 Jahre. Aber um ehrlich zu sein hatte ich vorher kein genaues Bild vom Umfang der Veranstaltung.

Ein paar Tage nach der Beatparade bist du schon auf der Nature One, die ein paar Nummern größer ist. Warum hast du gerne auch für die Beatparade zugesagt?

Es geht mir nicht unbedingt um die Größe einer Veranstaltung. Ich spiele auch häufig Club-Shows in kleineren Venues mit einer Kapazität von um die 400 bis 500 Personen, und die Energie bei solchen Veranstaltungen ist oft eine ganz andere und intimere. Außerdem freue ich mich, dass es in Deutschland Festivals gibt, die auch die elektronische Musik featuren. Daher komme ich gerne zur Beatparade.

Die Beatparade ist jetzt 20 Jahre alt. Wenn du die Dance-Szene in Deutschland von 1999 mit der von 2019 vergleichst, was hat sich wesentlich geändert, was ist geblieben?

Natürlich hat sich in 20 Jahren einiges getan. Es gibt viel mehr DJs und Produzenten. Die Musik ist durch die EDM-Welle wesentlich intensiver in den Fokus der Medien, und damit auch in den der jungen Menschen gerückt. Das ist zum einen gut, auf der anderen Seite hat leider auch die Einzigartigkeit der elektronischen Musik darunter gelitten. Man kann ja teilweise Tracks kaum mehr auseinander halten. Auf der anderen Seite gibt es immer noch einige, die seit Jahren für ihren eigenen Sound stehen und auch nach über 20 Jahren immer noch ganz weit vorn mit dabei sind.

Was liebst du an deiner Tätigkeit als DJ und Produzent auch nach mehr als 20 Jahren immer noch?

Ich stehe nun seit über 25 Jahren auf der Bühne und liebe es nach wie vor, verschiedene Kulturen zu erleben und weltweit aufzulegen. Ich bin aber auch immer wieder gerne Zuhause und im Studio. Ich habe mit der Zeit eine gute Balance zwischen Reisen, dem Studio und auch meinem Privatleben gefunden. Das ist mir extrem wichtig.

Welchen musikalischen Stil dürfen die Beatparade-Besucher in deinem Set erwarten?

Ich bin kein großer Fan von kategorisieren und plane mein Set nie im Detail vor einem Gig, denn ich analysiere während des Auflegens das Publikum und sehe, welche Richtung ich am besten einschlagen sollte. Generell wird es aber sicher ein sehr energetisches Set mit emotionaler und mitreißender Musik werden.

Konzentrierst du dich derzeit auf das Auflegen oder dürfen sich die Fans auch auf neue Singles oder ein neues Album freuen?

Für mich ist es sehr wichtig, neben dem Auflegen auch regelmäßig im Studio zu sein, um die Eindrücke einer Tour musikalisch zu verarbeiten. Ich habe immer wieder neue Ideen und arbeite momentan tatsächlich am neuen Album.  

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.