Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Empfingen Antenne 1: The BossHoss erster Headliner

Von
The BossHoss treten am 21. September in Empfingen auf. Foto: marcgilgen.ch

Empfingen - Der Jubel war groß, als die Empfinger am 10. Mai das Feiertag-Festival von Antenne 1 gewannen. Nun lüftet der Radiosender das erste Geheimnis: Die bekannte Band The BossHoss ist der erste Headliner am 21. September in Empfingen.

"Geil, geil, geil", kommentiert Bürgermeister Ferdinand Truffner spontan diese Nachricht. Mit dem ersten großen Namen hat der Radiosender wohl nicht zu viel versprochen. Für Empfingen ist so ein großer Name in der Musikszene ein Volltreffer, wie auch Truffner findet.

Die beiden letzten Alben der Berliner Band sind auf Platz eins der Charts gelandet. Und die beiden Sänger im Cowboy-Style sind als Stimmungsgaranten bei Live-Auftritten bekannt. Alec "Boss Bums" Völkel und Sascha "Hoss Power" Vollmer sind auch als Coaches bei "The Voice of Germany" bekannt. In einer Video-Botschaft freuen sie sich schon, beim "großen Sommer-Festival in Empfingen" dabei zu sein.

"Die Cowboys von The BossHoss freuen sich, mit Euch unseren 30. Geburtstag zu rocken", schreibt der Radiosender. "Im Laufe der Woche wird der zweite Headliner bekannt gegeben", kündigt eine Pressesprecherin im Gespräch mit unserer Zeitung an. "Mit unserem Whats­app Insider gibt es Infos für weitere Tickets und auch über die weiteren Auftritte. Auf unsere Homepage wird erklärt, wie es funktioniert." Wer der zweite große Name ist, ist noch ein Geheimnis. Neben den beiden Headlinern wird es noch weitere Gast-Musiker geben, verkündet der Sender.

Empfingen hatte sich gegen vier weitere Gemeinden aus dem Sendegebiet durchgesetzt: Hemmingen (Kreis Ludwigsburg), Mengen (Kreis Sigmaringen), Spraitbach (Ostalbkreis) und Rottenburg. Nach drei Tagen und mehr als 90 000 abgegebenen Stimmen auf der Senderhomepage standen schließlich die beiden Finalisten fest: Empfingen und Spraitbach. Im Finale holten sich die Empfinger mit dem längsten roten Teppich Baden-Württembergs den Sieg.

In symbolischer Erwartung für mehr als 10.000 Gäste am 21. September war es Aufgabe, den längsten "Roten Teppich" Baden-Württembergs einmal quer durch die Gemeinde zu verlegen. Erlaubt waren alle Materialien, Hauptsache rot. Nach drei Stunden vollem Einsatz stand am Ende die Siegergemeinde fest.

Außer den Bürgern waren auch Unternehmen aus Empfingen und der Region nach ihrer Hilfe gefragt worden. Die Bereitschaft zu helfen war sehr groß. Mitarbeiter des Empfinger Unternehmens Schotterwerk Gfrörer waren extra nach Stuttgart zur Messe gefahren, um den roten Messeboden zu holen. Während immer wieder neue Stoffe und anderes, was rot war, herbeigeschafft, geschnitten und verlegt wurde, kam man noch auf die Idee, rötlichen Tennissand zu verstreuen. Ein Lastwagen des Schotterwerks Gfrörer brachte dann Tennissand, der auf rund 1000 Metern verteilt wurde. Durch eine kleine technische Vorrichtung mit einem Keil waren zwei Bahnen gleichzeitig möglich. Um den Spielregeln gerecht zu werden, wurde alle vier Meter ein Stoffrest darübergelegt. Auch die Mindestbreite von 70 Zentimetern wurde eingehalten.

Eine Empfinger Delegation um Bürgermeister Truffner war währenddessen im Sendestudio. Auch dort musste gepunktet werden. Neben Musikwissen war vor allem die Baden-Württemberg-Kompetenz der Bürgermeister gefragt.

Die Beatparade-erprobte Gemeinde kann sich nun auf ein großes Musik-Festival freuen – und muss sich um fast nichts kümmern, wie Truffner erzählt. "Platz kostenfrei, Müllentsorgung, Stromversorgung, Halle und natürlich Helfer", das muss Empfingen erbringen. Das Positive neben dem Event an sich, so Truffner: "Es bleibt einiges Geld in der Region – Lieferanten, Hotels, Techniker und so weiter. Und auch Vereine aus Empfingen können Geld verdienen."

Übrigens: Wer schon Karten hat und sich wundert, dass er noch keine elektronischen Karten zugeschickt bekommen hat, muss sich nicht wundern. Eigentlich war die Versendung per E-Mail ab 11. Juni angekündigt worden. "Wir haben das etwas verschoben, da auch die Namen der Künstler auf den Tickets stehen sollen. Und das sollte nicht vorab verraten werden", erklärt die Pressesprecherin.

Weitere Informationen:

The BossHoss treten auch am Samstag, 8. August 2020, beim "Sommersound VS" in Villingen-Schwenningen auf.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.