Eltern machten sich spontan ans Werk, um die Ackerfläche umzugraben. Foto: Siegl

Bei den beiden neuen Waldkindergärten in Dunningen und Seedorf gibt es stetig etwas neues. Jetzt ist dank großer Elterninitiative das Projekt „AckerRacker“ gestartet.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Leiter Helmut Siegl ist begeistert vom Engagement der Eltern. "Mir schrieb am Sonntag eine Waldkindergarten-Mutter, dass sie und viele andere Familien tags zuvor spontan beschlossen haben, das Gartenstück für unser AckerRacker-Projekt gemeinsam umzugraben. Ich war völlig überrascht über so viel Eigeninitiative und freue mich riesig darüber“, berichtet er.

Seit 2014 gibt es die gemeinnützige Initiative „Acker e.V., Berlin“. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Gärtnern in Kindergärten und Schulen im ganzen Land einzuführen. Die Umsetzung des Projekts in zwei Kitas sei ihm bereits gelungen, so Siegl, deshalb sei es ihm eine Herzensangelegenheit gewesen, dieses Konzept auch auf die beiden Waldkindergärten übertragen zu können. Entscheidend dafür sei die Mitteilung von Elena Weinert, der für Württemberg Süd zuständigen Regionalkoordinatorin, gewesen, dass das Kultusministerium BW entschieden hat, die verbleibenden Kitas zu fördern, die sich beworben haben.

Unterstützung des Ministeriums macht Projekt möglich

Laut Siegl kostet das erste „AckerRacker-Jahr“ mit allen Vorbereitungen, Besuchen vor Ort, Bodenprobe, wöchentlichen Newsletters, Begleitung bei den ersten Aussaaten und Pflanzungen inklusive allen Saatguts und aller Pflanzen in Bioqualität und vielem mehr als 5600 Euro. Dank des Sponsorings des Kultusministeriums koste das erste Jahr nur 650 Euro. Dies habe auch die Gemeinde Dunningen inspiriert und überzeugt.

Viele fleißige Helfer am Werk

Die ersten Eltern hatten bereits im Vorfeld signalisiert, dass sie gerne helfen würden, als das Projekt im ersten Elternabend kurz vorstellt wurde. „Das Umgraben der Ackerfläche war die erste Herausforderung, so Helmut Siegl. Dass sich dann spontan so viele „Heinzelmännchen“ ans Werk gemacht hätten, habe ihn überrascht.

Die Familien hatten sich über Whatsapp verabredet, um mit dem Umgraben des Ackers den Startschuss zu setzen. „Erst zu zweit, dann zu dritt und am Ende waren es ganz viele.“ Die Fläche für den Gemüsegarten am Waldkindergarten in Dunningen ist auf sieben mal zehn Metern umgegraben worden. Hier soll künftig allerhand wachsen und gedeihen.

Weitere Infos zu dem Projekt gibt es unter www.ackerracker.de