Very british: Für die Bootsfahrt von Queen Elizabeth II. am Mittwoch auf der Spree sagt der Deutsche Wetterdienst eine leichte Schauerneigung voraus. Foto: dpa

Das Wetter zeigt sich zu Beginn des Staatsbesuchs der britischen Monarchin eher "britisch": Während einer Bootsfahrt von Queen Elizabeth und Joachim Gauck auf der Spree kann es tröpfeln, später kommt aber laut Deutschem Wetterdienst die Sonne heraus.

Berlin - Queen-Fans und Schaulustige können am Mittwoch miterleben, wenn Elizabeth II. zusammen mit Bundespräsident Joachim Gauck im Boot „Ajax“ über die Spree schippert. Auch Prinz Philip und Gaucks Lebensgefährtin Daniela Schadt gehen mit an Bord, wie die Britische Botschaft mitteilte. Die „Ajax“ habe für den Auftritt der 89-jährigen Monarchin einen bequemeren Einstieg mit drei Extra-Stufen bekommen.

Der britische Botschafter Simon McDonald und eine Kammerzofe der Queen zuckeln mit dem Boot „Don Juan“ hinterher, wie der Eigner Schiffskontor bekanntgab. Die Fahrt soll gegen 11.30 Uhr am Schloss Bellevue beginnen. Nach geplanten 17 Minuten werde die Queen im Regierungsviertel an Land gehen und danach im Kanzleramt von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfangen.

Hier erfahren Sie mehr zum Besuch der Königin in Deutschland

„Die Königin möchte bei all ihren Auslandsreisen möglichst viele Menschen treffen“, unterstrich die Botschaft laut Mitteilung. Daher sind das Nordufer der Spree, wo der Hauptbahnhof liegt, und ein Teil des Südufers am Haus der Kulturen der Welt für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Südufer am Regierungsviertel und die Brücken sind gesperrt.

Die Polizei begleitet die königliche Schiffstour mit eigenen Booten. Für andere Schiffe wird die Spree zwischen Innenministerium und Friedrichstraße während der königlichen Wasser-Tour gesperrt.

Queen sollte Schirm mitbringen - Wetter eher "britisch"

Bei ihrem fünften Staatsbesuch in Deutschland sollte sie vorerst ihren Regenschirm nicht vergessen. „Tendenziell eher unbeständig und mit einzelnen Schauern“ dürfte das Wetter an ihrem ersten kompletten Besuchstag am Mittwoch in Berlin werden, wie ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst ankündigte.

Tendenziell gehe es ab Mittwoch aber aufwärts, kündigte der Wetterexperte an. Für die Bootsfahrt der Monarchin auf der Spree sagte er allerdings eine leichte Schauerneigung voraus. Von der gastfreundlicheren Seite zeige sich das Wetter dann ab Donnerstag.

„Dann wird es eigentlich überall besser“, sagte der Meteorologe. In Frankfurt am Main, wo die Queen tagsüber gastiert, dürfte es dann sogar um die 25 Grad warm und sonnig werden. Auch bei der Gartenparty des britischen Botschafters abends in Berlin komme die Monarchin voraussichtlich ohne Schirm aus. Um 20 Uhr liegen die Temperaturen demnach noch um die 20 Grad. „Das ist zwar kein astreiner Hochsommer, aber doch schon deutlich besser.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: