Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Wild Wings zeigen schwache Leistung

Von
Schwenningens Torhüter Ilya Sharipov – hier gegen Ingolstadts David Elsner – kassierte in den ersten elf Minuten gleich vier Treffer und machte dann Dustin Strahlmeier wieder Platz. Foto: Traub

Die Wild Wings zeigten in der DEL beim ERC Ingolstadt eine enttäuschende Vorstellung und unterlagen mit 3:6 (0:4/0:2/3:0). Es war für die Schwenninger die achte Auswärtsniederlage in Folge.

Wild-Wings-Angreifer Max Hadraschek war nach dem Schlusszeichen sehr enttäuscht: "Genau so wollten wir es nicht machen."

Im Tor der Schwenninger begann am Freitagabend Ilya Sharipov für den zuletzt formstarken Dustin Strahlmeier. Um die Schwenninger Nummer 1 gibt es neue Gerüchte. Die Wolfsburger wollen Strahlmeier offenbar nach dieser Saison als Nachfolger für den wohl nach Mannheim wechselnden Felix Brückmann in die VW-Stadt locken.

Überforderte Gäste

Viel zu passive agierende Schwenninger erlebten gegen laufstarke Ingolstädter einen derart grausamen Start, dass sofort Erinnerungen an ihr 4:10 gegen die Bayern im Saisoneröffnungsspiel wach wurden. Nach nur 10:29 Minuten stand es 4:0 für die Gastgeber!

Den Torreigen der Audistädter hatte Fabio Wagner (5.) mit dem 1:0 eröffnet.

Matt Bailey war (9.) für das 2:0 verantwortlich. Nur 23 Sekunden später kam Tim Wohlgemuth mit dem dritten Tor für Ingolstadt an die Reihe. Gästecoach Paul Thompson nahm die erste Auszeit, doch diese nutzte nichts. Die Schwenninger Defensive "schwamm" weiter.

Nach dem 4:0 durch Brandon Mashinter (10:29) räumte Torhüter Ilya Sharipov, der bei den Gegentoren kaum etwas machen konnte, für Strahlmeier seinen Platz.

Peinlicher Mirko Höfflin

Der Ex-Schwenninger Mirko Höfflin – nun im Ingolstädter Trikot – ließ sich nach den ersten 20 Minuten auch noch zu einer peinlichen Aussage hinreißen: "Ich bin froh, dass ich jetzt im richtigen Team spiele."

Nur 45 Sekunden waren im Mitteldrittel gespielt, als Brett Olson zum 5:0 traf. Das kollektive Versagen der Schwenninger Mannschaft hielt in dieser Phase an. Fabio Wagner erzielte das 6:0 (25.). Das Schussverhältnis nach einer halben Stunde: 23:0 für die Gastgeber! "Bis jetzt war es einfach peinlich für uns", so auch Schwenningens Stürmer Julian Kornelli.

Im Schlussdrittel zeigten die Wild Wings zumindest noch eine Reaktion. Max Hadraschek verkürzte (46.) auf 1:6. Pat Cannone (49./57.) sorgte mit zwei Treffern für das 3:6. Aber dies alles auch nur, weil Ingolstadt zu gemütlich die Partie zu Ende spielte.

Ein "Sechs-Punkte-Spiel"

Am Sonntag (16.30 Uhr) geht es für die Wild Wings mit dem sehr wichtigen Heimspiel gegen Krefeld weiter. Vier der letzten fünf Heimspiele gewannen die Schwenninger gegen die Rheinländer, die mit Chad Costello (11 Tore/16 Assists) und Daniel Pietta (5/18) zwei Top-Scorer der Liga in ihren Reihen haben.

Ergebnisse vom 25. Spieltag

ERC Ingolstadt - Pinguins Bremerhaven4:3
Grizzlys Wolfsburg - Krefeld Pinguine3:2
Augsburger Panther - Iserlohn Roosters1:0
Kölner Haie - Nürnberg Ice Tigersabgebr.
Straubing Tigers - Düsseldorfer EG2:1
Red Bull München - Adler Mannheim2:3 n.V.
Schwenninger Wild Wings - Eisbären Berlin5:4

Tabelle

SToreTDPkt.
1. Red Bull München25  87:58 29  61
2. Straubing Tigers25  91:58 33  53
3. Adler Mannheim25  87:68 19  49
4. Eisbären Berlin24  78:71 7  39
5. Kölner Haie24  59:63 -4  39
6. ERC Ingolstadt25  78:77 1  38
7. Düsseldorfer EG25  66:61 5  37
8. Nürnberg Ice Tigers24  68:67 1  37
9. Pinguins Bremerhaven25  67:69 -2  36
10. Grizzlys Wolfsburg25  69:72 -3  32
11. Augsburger Panther25  67:82 -15  29
12. Krefeld Pinguine25  71:89 -18  24
13. Iserlohn Roosters25  49:78 -29  23
14. Schwenninger Wild Wings24  63:87 -24  22
  
Sport
  
SERC
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.