data-article-tags="Video Bilder" Eishockey: Wild Wings: Strahlmeier ist Torhüter des Jahres - Eishockey - Schwarzwälder Bote

Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Wild Wings: Strahlmeier ist "Torhüter des Jahres"

Von
Dustin Strahlmeier Foto: Eibner

Ganz im Zeichen des größten deutschen Eishockey-Triumphes aller Zeiten und der Ehrungen der "Spieler des Jahres" in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) stand die 6. Eishockey-Gala in Straubing.

Unmittelbar bevor Keith Aucoin (Red Bull München) erstmals die Trophäe als "Spieler des Jahres" aus den Händen von DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke in Empfang nehmen konnte, hatten sich die anwesenden Mitglieder der Silber-Mannschaft von Pyeongchang und Bundestrainer Marco Sturm im Goldenen Buch der Stadt Straubing verewigt.

"Das ist ein ganz besonderer Moment für das deutsche Eishockey", sagte DEL-Aufsichtsratschef Jürgen Arnold, der "noch ganz unter dem Eindruck der Wahnsinns-Leistung unserer Jungs in Südkorea" stand. DEB-Präsident Franz Reindl, der 1976 zum deutschen Team gehörte, das in Innsbruck Bronze geholt hatte: "Man kann diese Leistung nicht hoch genug einschätzen, einfach überragend. Ich bin so stolz auf unsere Silbermedaillengewinner. Das war eine großartige Initialzündung für unseren Sport."

Bei den anschließenden Ehrungen, die gemeinsam von der Fachzeitschrift Eishockey News, den Trainern und Managern aller 14 DEL-Klubs sowie den Experten von Telekom Sport durchgeführt wurde, sahnten die Münchner ab. Neben Aucoin als Sieger in den Kategorien "Stürmer" und "Spieler des Jahres" stellte Red Bull mit dem aus Villingen-Schwenningen stammenden Yannic Seidenberg auch den "Verteidiger des Jahres."

Bei der Wahl zum "Torhüter des Jahres" führte kein Weg an Dustin Strahlmeier vorbei. Der Keeper der Schwenninger Wild Wings war der sichere Rückhalt seines Teams und einer der Gründe für deren Einzug in die DEL-Pre-Play-offs. In 43 Spielen feierte er 21 Siege, bei einem Gegentorschnitt von 2,34 und einer Fangquote von 92,74 Prozent. "Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und nehme den Award stellvertretend für mein Team an, denn ohne die Mannschaft wäre ich gar nicht in der Lage, so gut zu spielen“, sagte der 25-Jährige, der in Schwenningen noch einen Vertrag bis 2019 besitzt. Strahlmeier gilt auch als möglicher Kandidat für die WM vom 4. bis 20. Mai dieses Jahres in Dänemark.

Phil Hungerecker von den Adler Mannheim wurde zum "Rookie des Jahres" gekürt. Thomas Popiesch, der Chefcoach der Fischtown Pinguins, ist "Trainer das Jahres".

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading