Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eishockey Kommentar

Von

Absteiger

von Gunter Wiedemann

45 Punkte, Rang 14. Die Tabelle lügt eben nach 52 Hauptrundenspieltagen nicht. Die Wild Wings haben sich den letzten Platz in der DEL – wieder einmal – redlich verdient. Konstanz, defensive Stabilität oder Durchschlagskraft in der Offensive waren Fremdwörter, dazu hätten sich die Schwenninger bei mageren neun Auswärtspunkten viele Reisekosten sparen können. Auch mit dem im Dezember für Paul Thompson gekommenen Coach Niklas Sundblad änderte sich wenig daran, dass die Wild Wings einen würdigen Absteiger in die DEL2 abgeben würden.

Da der Auf- und Abstieg aber erst in der kommenden Runde – endlich – eingeführt wird, können die Verantwortlichen noch einmal aus den vielen Fehlern der vergangenen Jahre lernen. Neu-Manager Christof Kreutzer, Niklas Sundblad, Geschäftsführer Christoph Sandner und Co. sind gefordert.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.